| 19.38 Uhr

Wilderer stellen Falle
Katze in Drahtseil-Schlinge erstickt

Wilderer stellen Falle: Katze in Drahtseil-Schlinge erstickt
Eine Katze wurde Opfer von Wilderern in Hilden. FOTO: Klaus-Dietmar Gabbert/tmn
Hilden. Anzeige gegen unbekannt hat jetzt Hildens Förster Dennis Anders gestellt. Auf städtischem Gebiet im Bereich Giesenheide hatte ein Jagdaufseher am Mittwoch nach dem Hinweis von Passanten eine tote Katze gefunden, die in einer von Wilderern gelegten Falle verendet war.

Der Jagdaufseher rief den Förster und Hegeringleiter Markus Jäschke hinzu. Der zeigt sich erschüttert: "Die Katze ist in dieser Falle elendig verreckt. So etwas hat es noch nicht gegeben in Hilden."

Drahtseilschlingen seien als Fallen verboten. Vermutlich sei die Falle am Grünstreifen nahe der Autobahn aufgestellt worden, um Kaninchen zu fangen. Auch sie hätte in der Schlinge ein schlimmer Todeskampf erwartet. "Das ist pure Tierquälerei", betont Jäschke.

Die Beteiligten wollen nun den Besitzer der schwarz-weißen, gepflegt wirkenden Hauskatze ausfindig machen. Dazu wurde auch das Hildener Tierheim eingeschaltet. Der Kadaver wird noch einige Zeit lang aufbewahrt. "Vielleicht will ihn der Besitzer ja beerdigen", sagt Jäschke.

(arue)