| 00.00 Uhr

Hilden
Knaacks Büdchen sucht einen Käufer

Hilden: Knaacks Büdchen sucht einen Käufer
Vor einem Jahr wurde Knaacks Büdchen von mehr als 1000 RP-Lesern zum besten Büdchen des RP-Verbreitungsgebietes gekürt. Andreas Reschke (r., RP-Vertrieb) überreichte damals den Preis. Jetzt will Wolfgang Kesseler sein Büdchen verkaufen. FOTO: ola
Hilden. Wolfgang Kesseler übernahm den Kiosk 1999. Ungezählte Stammkunden freuen sich über Angebot und Öffnungszeiten. Von Ralf Geraedts

Früher Nachmittag in Hilden. Die Haltestellen rund um den Lindenplatz 19 sind mit jungen Menschen, meist Schülern, gefüllt. Viele von ihnen haben sich vor dem Warten auf den Bus an Knaacks Büdchen mit Getränken, Snacks oder Süßem eingedeckt. "Ganz früh morgens, ab 6 Uhr, wie auch um die Mittagszeit und dann noch einmal gegen Abend, wenn Büroschluss ist, haben wir meist unsere Verkaufs-Hochzeiten", berichtet Wolfgang Kesseler, der vor 18 Jahren den bekanntesten Hildener Kiosk übernahm. Jetzt aber möchte er sich zur Ruhe setzen und hat einen Immobilienmakler mit dem Verkauf beauftragt. "Am liebsten gestern", beantwortet Kesseler die Frage, welchen Wunschtermin er sich für einen Wechsel vorgestellt hat. Wer bereit sei, die Konditionen zu erfüllen, könne das Geschäft gleich übernehmen. Die Konditionen finden sich nach wenigen Klicks im Internet: 849.500 Euro soll der Kaufpreis betragen für das unterkellerte Gebäude mit 491 Quadratmetern und rund 300 Quadratmetern Verkaufsfläche. Provisionsfrei soll das Geschäft abgewickelt werden.

1928 eröffnete ein Mann namens Knaack den Kiosk am Lindenplatz. "Knaacks Büdchen" blieb jahrzehntelang ein Familienbetrieb. Erst 1999, als der letzte Knaack-Nachkomme aus Altersgründen aufhörte, konnte Wolfgang Kesseler das Büdchen übernehmen.

Der Kiosksitzer erfüllte sich mit mit dem Laden einen Lebenstraum: "Ich war früher Marktleiter in einem Baumarkt und wagte damit den Sprung in die Selbstständigkeit." Mit verschiedenen Räumen, moderner Lager- und Kühltechnik, Sanitäranlagen, Lastenaufzug und in direkter Lage eines Park & Ride-Platzes für 200 Pendler ist der Standort ideal als Verkaufsstätte in Hilden-Süd gelegen. "In fast 90 Jahren nur drei Inhaber, das spricht für sich", erzählt Wolfgang Kesseler, der mit mehr als 3700 Zeitungen und Zeitschriften, Lotto/Toto, Paketshop, frisch belegten Brötchen, einer breiten kalten wie warmen Getränkepalette sowie Süßigkeiten täglich ab 5 Uhr morgens bis abends um 20 Uhr eine große Warenvielfalt anzubieten hat. Seit 1999 steht Kesseler im Wechsel mit drei Mitarbeitern im Laden oder am Fenster und handelt mit Zeitungen und Zigaretten, Süßem, Saurem und vielem mehr - die Palette reicht von Hundefutter über Hygieneartikel bis hin zu Fertiggerichten, Tee, Zucker oder Mehl. Die Supermärkte hat er nie gefürchtet. "Das Sortiment muss nur groß genug sein", erläutert Kesseler. Und bei den Öffnungszeiten ist Knaacks Büdchen nahezu konkurrenzlos. Sieben Tage die Woche von 5 bis 20 Uhr. Nur am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag und Neujahr blieb die Ladentür geschlossen. Dieser Rundum-Service war es unter anderem, der Wolfgang Kesseler vor gut einem Jahr zum Sieger machte, als die RP das beliebtes Büdchen im Verbreitungsgebiet suchte.

Vor einem Jahr starb Knaacks Ehefrau. Im nächsten Jahr erreicht Wolfgang Kesseler selbst das Rentenalter und richtet von daher seinen Blick auf den Ruhestand. Von den inzwischen erwachsenen Kindern, die immer helfen, wenn Hilfe gebraucht wird, möchte keines den Kiosk übernehmen. "Die stehen alle selbst im Beruf", sagt Kesseler.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Knaacks Büdchen sucht einen Käufer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.