| 00.00 Uhr

Hilden
"Knöllchen nehmen Zeitgenossen gerne in Kauf"

Hilden. Dass die Feuerwehr immer wieder Probleme hat, von der Straße Am Feuerhaus in die Kirchhofstraße einzubiegen, um weiter zu Einsätzen zu fahren, hatte die RP am Samstag berichtet. Grund: Autofahrer, die im Rückstau vor der Ampel Kronengarten stehen, halten die Straßeneinmündung nicht frei. Die RP hat ihre Leser aufgerufen, Probleme auch aus anderen Bereichen der Stadt zu melden.

Helga und Hans-Georg Graß teilen mit, dass im Wendehammer Am Weißdornweg laufend Autos im absoluten Halteverbot stehen. "Sollte einmal die Feuerwehr kommen, sind Behinderungen programmiert. Auch ein Rettungsfahrzeug hätte Schwierigkeiten, zum Einsatzort zu gelangen. Die Müllabfuhr kann oft nur mit Hupkonzert die Falschparker zu ihren Autos rufen. Es ist eine Unverantwortlichkeit, wie manche Bewohner einen Egoismus zeigen. Das Ordnungsamt kommt alle paar Wochen um ein Knöllchen zu schreiben. Das nehmen unsere Zeitgenossen gerne in Kauf."

Wo blockieren rücksichtslose Autofahrer lebenswichtige Ein- und Ausfahrten, Rad- oder Fußgängerwege? Sagen Sie uns Ihre Meinung - per Mail unter hilden@rheinische-post. de oder unter www.facebook.com/rp.hilden/ gerne mit Foto.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: "Knöllchen nehmen Zeitgenossen gerne in Kauf"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.