| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Kontrolle mit zahlreichen Anzeigen

Kreis Mettmann. Polizei hatte besonders Fußgänger und Radfahrer im Fokus.

Die Polizei hat in Hilden, Ratingen, Langenfeld und Monheim einen ganzen Tag lang speziell das korrekte Verhalten von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr kontrolliert. Dabei wurden zwölf Anzeigen und 54 Verwarnungsgelder gegen Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer wegen diverser Verkehrsverstöße verhängt, unter anderem wegen Verstößen gegen das Handyverbot, Fehler beim Abbiegen oder Verstöße gegen die Gurtpflicht, teilt die Kreispolizei mit. In Ratingen wurden sechs Anzeigen und 24 Verwarnungsgelder, in Hilden 17 Verwarnungsgelder und in Langenfeld und Monheim sechs Anzeigen und 13 Verwarnungsgelder verhängt.

Auf der Gerresheimer Straße in Hilden wurden die kontrollierenden Beamten zunächst auf laute Musik aufmerksam. Diese kam aus der Musikbox einer jungen Radfahrerin. Während der Fahrt hielt sie die Musikbox in der einen und ihr Mobiltelefon in der anderen Hand. Deshalb fiel ihr das befohlene Anhalten etwas schwer. Die Beamten stellten die Personalien der 13-jährigen Schülerin fest und führten dann "ein intensives Verkehrsaufklärungsgespräch" mit dem Mädchen. Nachdem sie sowohl die Musikbox als auch das Mobiltelefon in ihrer Schultasche verstaut hatte, durfte sie weiterfahren. Jetzt mit beiden Händen am Lenker.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Kontrolle mit zahlreichen Anzeigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.