| 00.00 Uhr

Hilden
Kreuz Ost wird erst Ende 2017 fertig

Hilden. Die Umbauarbeiten verzögern sich noch einmal um ein halbes Jahr.

Das Autobahnkreuz Ratingen Ost bleibt mindestens bis Sommer nächsten Jahres wie bisher einseitig gesperrt. Mittlerweile geht man sogar davon aus, dass das gesamte Projekt erst Ende 2017 abgeschlossen sein wird. Bekanntlich wurde für den Bau des Lückenschlusses nach Velbert eine Brücke abgerissen, seitdem kann man von der A 44 nicht mehr auf die A 3 in Richtung Oberhausen auffahren. Folge: Der Auto- und Schwerlastverkehr quält sich durch die Innenstadt, es gibt lange Staus auf der A 52 vor dem Autobahnkreuz Breitscheid in Richtung Essen.

Mario Korte, Landesbetrieb Straßenbau NRW, betonte: "Die Bauzeit hat sich aufgrund von umfangreichen zusätzlichen Erdarbeiten zur Sicherung von Baugruben verlängert. Der notwendige Abstimmungsprozess sowie die eigentliche Ausführung der zusätzlichen Leistungen erforderte eine längere Bauzeit." Das Ende der Arbeiten sei "voraussichtlich im Sommer 2017". Die Rampe von der A 44 aus Düsseldorf zur A 3 in Fahrtrichtung Oberhausen werde möglicherweise im Mai 2017 wieder zur Verfügung stehen.

Man befürchtet jedoch, dass selbst der Sommertermin nicht eingehalten werden kann. Besonders bis Weihnachten dürfte die Sperrung des Kreuzes Ost zu sehr viel Verkehr führen: Etwa 26.000 bis 30.000 Fahrer von Autos und Lastwagen nutzten täglich die A 44 - die suchen sich andere Wege und verstopfen regelmäßig die innerstädtischen Straßen. Aktuelle Autobahn-Verkehrsinfos gibt es unter www.verkehr.nrw.de Google zeigt auch Staus auf Landstraßen und innerörtlichen Straßen halbwegs verlässlich an.

(kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Kreuz Ost wird erst Ende 2017 fertig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.