| 00.00 Uhr

Hilden
"Late Night Shopping" fiel ins Wasser

Hilden: "Late Night Shopping" fiel ins Wasser
Die Händler der Schulstraße hatten für ihre Kunden im wahren Wortsinn den roten Teppich ausgerollt und luden zu einer Modenschau ein. FOTO: Stephan Köhlen
Hilden. Regen machte den Händlern einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem gab es Lob von den Kunden. Bei der Modenschau auf der Schulstraße passten sich die "Models" der nassen Witterung an. Von Alexander Riedel

Zum Sommerkleid der passende Regenschirm - bei der Modenschau auf der Schulstraße passten sich die "Models" der nassen Witterung an. Die tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch: Unter dem Jubel der Zuschauer flanierten am Freitagabend Stammkunden und Freunde des "Lieblingsladen" über den "Catwalk" an der Schulstraße - und machten, ganz gleich ob im Bademantel, Bikini oder Lederoutfit eine glänzende Figur. "Die Idee für die Modenschau kam aus dem Bauch heraus", erzählte Geschäftsführerin Heidi Heck. Unterstützung erhielt sie vom benachbarten Sanitätshaus Vital, das zudem mit Cocktails und Rabatten lockte, sowie Brillen Rottler und der Boutique "New Rise". Heck bekräftigte: "Wir wollen, dass auch die Nebenstraßen der Mittelstraße belebt sind." Letztere stand freilich im Mittelpunkt der Feierlichkeiten am Wochenende - immerhin ist sie seit nunmehr 30 Jahren eine Fußgängerzone. "Late Night Shopping" stand am Freitag zwischen 20 und 22 Uhr auf dem Programm.

Links: Party auf der Schulstraße. Mitte: Darcy (l.) und Emmanuel lassen sich ein Eis schmecken mit ihrer Mutter Mary. Rechts: Renata Bormann (l) und Gordana Weber (r.) bieten Modisches am Axlerhof. FOTO: cis

Und bei jenen Kunden, die sich vom Regenguss des späten Nachmittags nicht abschrecken ließen, kam die Aktion gut an: "So ein langer Freitagabend ist zum Einkaufen im Grunde schöner als ein verkaufsoffener Sonntag", befand etwa die Hildenerin Sabine Brüsewitz. Anstatt Verkäuferinnen einen kompletten freien Tag opfern zu lassen, könnten Geschäfte eher zum Einstieg ins Wochenende länger öffnen, sagte sie. "An diesem Tag geht man eben gern aus, und dass man die Gelegenheit hat, noch etwas einzukaufen, ist natürlich sehr schön", pflichtete ihr Karolina Sehring bei. Gemeinsam mit ihrer Mutter Annette durchstöberte sie die Regale nach neuen Errungenschaften.

FOTO: Christoph Schmidt

"Wir haben schon eine Hose gekauft", erzählte die Hildenerin im "Lieblingsladen". "Später gehen wir eventuell noch zu P & C", ergänzte ihre Mutter. "Man trifft viele Leute, und auch dass es Stände und einen Foodtruck gibt, gefällt uns gut", sagte Karolina Sehring, die über die sozialen Netzwerke vom "Late Night Shopping" erfahren hatte: "Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass etwas zu wenig Werbung gemacht wurde", erzählte sie. Auch bedauerte sie, dass viele Geschäfte sich der Aktion nicht anschlossen und frühzeitig die Rolläden heruntergelassen hatten.

FOTO: Christoph Schmidt

Initiatoren des Festes waren die Hildener Werbegemeinschaft, Stadtmarketing und anzeiger24.de. Mit im Boot war auch die Aktionsgemeinschaft Zentrum Warrington-Platz. Auch dort lockten einige Geschäfte mit speziellen Angeboten. "Ich finde es sehr nett hier", sagte Elke Denda. Die Düsseldorferin hatte sich entspannt vor dem "Gewürzladen" niedergelassen und schlürfte eine Tasse Tee. "Hier kaufe ich öfter ein", sagte sie. Das "Late Night Shopping" hatte sie ganz gezielt wegen des Gewürz- und Teegeschäfts aufgesucht. "So ein Angebot mit längeren Öffnungszeiten und Aktionen kenne ich auch aus Düsseldorf, und da hat es auf jeden Fall gut funktioniert", sagte Denda. Insgesamt war die Resonanz am Freitagabend jedoch gering. "Es ist natürlich schade, dass es kurz vorher geregnet hat", sagte Verena Roegels vom Restaurant "Weinbunt", die in der Goldschmiede "Einklang" eine Verkostung anbot. "Letztlich ist es vielleicht nicht optimal gewesen, so ein Programm auf den Freitag vor Pfingsten zu legen, weil viele dann ja verreisen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: "Late Night Shopping" fiel ins Wasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.