| 00.00 Uhr

Hilden
Luftgewehr-Schuss an Walder Straße verletzt 19-Jährigen

Hilden. Ein 19-jähriger Fußgänger ist am Dienstagmittag vermutlich mit einer Luftdruckpistole angeschossen worden. Nach eigenen Angaben hörte er zunächst ein pfeifendes Geräusch und spürte dann einen dumpfen Schmerz am Unterkiefer. Gegen 14.30 Uhr ging der junge Mann auf dem Gehweg der Walder Straße in Richtung Solingen. Da er nach dem Schuss am Kinn blutete, wurden Zeugen auf ihn aufmerksam und brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Der Arzt entdeckte ein "Diabolo"-Geschoss im Unterkiefer des 19-Jährigen und informierte die Polizei.

Zwischen Oktober und November vergangenen Jahres hatten sich ähnliche Fälle in Ratingen ereignet. Dort hatten Geschosse Scheiben beschädigt, die Polizei ging letztlich gegen einen 25-Jährigen vor, in dessen Wohnung Luftdruckgewehre und Munition gefunden wurde. Verletzt wurde bei den Schüssen in Ratingen niemand - zufällig.

Einen direkten Zusammenhang mit dem Ereignis in Hilden schloss Polizeisprecher Ulrich Löhe gestern aus. Hier führten die Ermittlungen zur Wohnung eines 25-Jährigen aus Hilden in unmittelbarer Tatortnähe. Dort stellten Polizisten unter anderem zwei Luftdruckpistolen sicher. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht klar, die Ermittlungen dauern an. Der 19-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung nach Hause gehen.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Luftgewehr-Schuss an Walder Straße verletzt 19-Jährigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.