| 00.00 Uhr

Hilden
Markus Stockhausen eröffnet Jazztage

Markus Stockhausen eröffnet Hildener Jazztage
FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Künstlerischer Leiter Peter Baumgärtner serviert zum runden Festival-Jubiläum vom 2. bis 7. Juni an zahlreichen Spielorten in Hilden ein Best-of mit zahlreichen Größen der internationalen und nationalen Jazz-Szene. Für das Eröffnungskonzert heute um 20 Uhr im Kunstraum des Gewerbeparks Hilden-Süd an der Hofstraße (Eintritt: 20 Euro oder mit Festivalpass) hat er Markus Stockhausen verpflichtet. Er ist nicht nur einer der besten Trompeter Deutschlands, sondern auch der Sohn des weltberühmten Komponisten Karlheinz Stockhausen.

Im Schnittfeld von Jazz, Klassik, Neuer Musik und elektronischen Experimenten forscht er unablässig nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten. Stockhausen wird von Angelo Comisso (Piano) und Christian Thomé (Schlagzeug) begleitet. Die Musik des Trios - sie nannten sich gemäß der ersten CD "Lichtblick" - ist eine gelungene Synthese zwischen dem aktuellen Jazz und der europäischen Kunstmusik. In den Kompositionen von Stockhausen und Comisso bilden sich harmonische Verflechtungen von Komposition und Improvisation, die eine große Tiefe, aber auch eine Leichtigkeit, etwas Spielerisches und zuweilen Humorvolles entstehen lassen.

Die aktuelle Combo "Quadrivium" baut auf die Erfahrungen des Trios auf und integriert nun den Klangreichtum des Cellovirtuosen Jörg Brinkmann.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Markus Stockhausen eröffnet Hildener Jazztage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.