| 00.00 Uhr

Hilden
Miss Pepper: Geplante Tankstelle ist umstritten

Hilden: Miss Pepper: Geplante Tankstelle ist umstritten
So sieht der erst kürzlich eröffnete "Miss Pepper"-Standort in Bornheim/Rheinland aus. Ähnlich könnte er auch in Hilden gestaltet sein. FOTO: Miss Pepper
Hilden. Fünf Millionen Euro will der neue Eigentümer in sein Projekt im Gewerbegebiet Giesenheide investieren. Von Alexandra Rüttgen

Dort, wo einst "Wohnwagen Erkelenz" an der Giesenheide seinen Standort hatte, steht jetzt ein großes Schild. "Miss Pepper - Neueröffnung im Mai 2017" ist darauf zu lesen. Ein Irrtum? "Das ist noch das Bauschild unseres Standortes in Bornheim", antwortet Udo Granz, geschäftsführender Gesellschafter der Gastronomie-Kette "Miss Pepper". Dort hat vor kurzem die jüngste Filiale des American-Diner-Gastronomen eröffnet - typisch amerikanisch in poppigen Farben gestaltet. Ähnlich könnte auch das für das Gewerbegebiet Giesenheide geplante Restaurant aussehen.

Doch der ursprünglich für das kommende Jahr avisierte Eröffnungstermin steht in Frage. "Nächstes Jahr wird's schon knapp", sagt Granz. Denn noch befindet er sich in den Planungen. Und die schließen auch Verhandlungen mit einer Mineralölgesellschaft ein. Denn Granz möchte auf dem Gelände neben seinem American Diner noch eine Tankstelle bauen. Interessenten gebe es bereits, berichtet Granz und erwähnt dabei "Shell oder eine andere A-Marke". Seine Gesprächspartner überzeuge die gute Lage unmittelbar an der Autobahnabfahrt. Für sein Restaurant sei eine Tankstelle außerdem ein Frequenzbringer. Und "baurechtlich gesehen ist da auch eine Tankstelle möglich", sagt der Gastronom.

Das bestätigt Wirtschaftsförderer Peter Heinze. Allerdings will Granz in der Hildener Politik auch schon kritische Stimmen zu seinem Projekt gehört haben. Tatsächlich ist das Stimmungsbild ganz unterschiedlich: "Wir sind natürlich dafür, dass das Gelände erschlossen wird", sagt CDU-Fraktionschefin Marion Buschmann. Doch sie selbst sehe das Thema "emotionslos": "Ich finde, wir haben genug Tankstellen in Hilden. Andererseits ist der Standort so weit weg von Wohnbebauung, dass er nicht stören dürfte." Klaus-Dieter Bartel (Grüne) ist hingegen skeptisch: "Für uns ist das Projekt nicht unproblematisch." Eine weitere Tankstelle brauche Hilden an der Hochdahler Straße nicht, und das Restaurant wie auch eine Tankstelle würden den Verkehr umlenken. Diese Auswirkungen seien zu bedenken. Andere Fraktionen wollen erst Verwaltungsvorlagen abwarten und dann beraten.

Udo Granz hat vor, sein Projekt im Herbst dem Rat vorzustellen - auch, wenn er das rein rechtlich gar nicht müsste, da der von der Politik ja bereits abgesegnete Bebauungsplan an dem Standort eine Tankstelle zulasse, betont Wirtschaftsförderer Heinze. Doch Granz möchte "nichts gegen den Willen der Hildener tun. Daher gehe ich, wenn wir fertig verhandelt haben, in die nächste Ratssitzung. Ich hoffe, noch im Herbst."

Granz ist überzeugt, dass der Standort in Hilden Erfolg hat: "Die Eröffnung in Bornheim ist gut gelaufen. Ich kann gar nicht so viel Personal akquirieren, wie wir Umsatz haben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Miss Pepper: Geplante Tankstelle ist umstritten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.