| 00.00 Uhr

Hilden
Neue Notfallseelsorger starten im Kreis Mettmann

Hilden. Feierlicher Gottesdienst am ersten Advent

Gestern, am ersten Advent, sind neun bereits ehrenamtlich tätige Notfallseelsorger aus dem evangelischen Kirchenkreis in einem feierlichen Gottesdienst in ihr Amt berufen worden. In der Kirche an der Freiheitsstraße in Mettmann vollzog Superintendent Pfarrer Frank Weber diesen festlichen Akt.

Da sein. Nah sein. Das ist der Leitspruch, dem sich alle Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger des Kreises verschrieben haben. Wenn Menschen durch unvorhergesehene Umstände in Not geraten, ist die Notfallseesorge zuverlässig und jederzeit zur Stelle. In Extremsituationen sind sie diejenigen, die einfach nur für die Menschen da sind. Den ehrenamtlichen Notfallseelsorger, die in ihrem "normalen" Leben aus ganz unterschiedlichen Berufen kommen, liegt es am Herzen, ihre Fähigkeiten und ihre Zeit mit großem Engagement für eine wichtige und sinnvolle Sache einzusetzen. "Ich freue mich über so viel Bereitschaft der Ehrenamtlichen. Mit der kirchlichen Beauftragung wird die Würde dieser Arbeit ausgedrückt, die Personen werden mit der Bitte um Gottes Segen gestärkt. Außerdem bedeutet dies auch eine Legitimation nach außen. Ehrenamtliche stehen unter dem Schutz der Seelsorgegesetze", betont Superintendent Weber.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Neue Notfallseelsorger starten im Kreis Mettmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.