| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Neues Verwaltungsgebäude wird später fertig und deutlich teurer

Kreis Mettmann. An der Goethestraße in Mettmann wird derzeit kräftig gebaut. Der Kreis Mettmann lässt auf dem eigenen Grundstück einen Verwaltungsbau als Ersatz für das alte Verwaltungsgebäude I an gleicher Stelle errichten. Dass die Verwaltung überhaupt ein neues Gebäude benötigte, begründete sie mit Kosten und Umstrukturierung. Mit dem Neubau sollten "Unterhaltungs- und Energiekosten gesenkt sowie Flächennutzungen und interne Arbeitsabläufe optimiert werden", hieß es. Von Christoph Zacharias

Ziel sei auch, "kostenintensive externe Anmietungen zu reduzieren und die rund 1300 Mitarbeiter räumlich im Umfeld der Düsseldorfer Straße in Mettmann zu konzentrieren". Künftig sollten nur noch die Gebäude Kreishaus, das neue Haus Verwaltung 2 (Goethestraße), das Haus Düsseldorfer Straße 47 und das Amt "Behinderung und Ausweis" am Jubiläumsplatz genutzt werden. Als Einzugstermin war Mitte 2015 geplant; doch dieser Zeitplan war bald Makulatur.

Weil erst ein neuer Kanal verlegt werden musste, konnte es erst im Vorjahr richtig losgehen. Die Baukosten steigen deutlich. Der gesetzte Kostenrahmen von elf Millionen Euro kann nicht gehalten werden. Jetzt wird mit 12,5 Millionen Euro gerechnet. Und der Umzug dürfte Anfang 2017 möglich sein, schätzt Sprecherin Daniela Hitzemann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Neues Verwaltungsgebäude wird später fertig und deutlich teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.