| 00.00 Uhr

Hilden/Haan
Noll besucht Notunterkünfte

Fotos: Wo Flüchtlinge wohnen können
Fotos: Wo Flüchtlinge wohnen können FOTO: dpa, rwe jai
Hilden/Haan. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll hat sich von den Flüchtlingsunterkünfte in ihrem Wahlkreis in Haan, Hilden, Erkrath, Langenfeld, Mettmann und Monheim ein Bild gemacht.

Ihr Eindruck ist, dass die Asylsuchenden menschenwürdig untergebracht werden. "Haupt- und Ehrenamtliche arbeiten Hand in Hand zusammenarbeiten. Ihnen gilt mein besonderer Dank".

Vorbildliche Integrationsangebote gebe es bereits in Notunterkünften im Kreis Mettmann, hat Noll festgestellt. Ab 1. November zahle der Bund den Kommunen zusätzlich 670 Euro pro Flüchtling. "Die müssen allerdings vom jeweiligen Land ausgezahlt werden", betont die Abgeordnete. Sie appelliert an die Landesregierung: "Menschen, die kein Anrecht auf Asyl haben und aus sicheren Herkunftsländern kommen, müssen schnellstmöglich zurückgeführt werden."

(cis)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.