| 00.00 Uhr

Hilden
Nun steht das endgültige Aus für "Hilden wärmt" bevor

Hilden. Bürgermeisterin wird als Pippi Langstrumpf verkleidet.

Die Aktion "Hilden wärmt" steht nun ein zweites Mal vor dem Aus. Das teilt die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde mit. Nachdem der ursprüngliche Initiator und langjährige Träger der Aktion - das "Stellwerk"-Büro für Familie und Bildung - das Projekt im vergangenen Jahr fast einstellen musste, hatte es die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hilden (EFG) unter Leitung von Gemeindereferent Moritz Brockhaus und einigen ehrenamtlichen Helfern übernommen. Weil der Gemeindereferent nun jedoch aus seinem Dienst in Hilden ausscheidet, gibt es damit bei der EFG keine Kapazitäten mehr, das Projekt über das Jahresende hinaus weiterzuführen. Die Gemeinde bedauert das sehr. In diesem Jahr gebe es aber noch einmal ein großes Finale mit Wette und Verkauf, versprechen die Veranstalter.

Mit der Aktion "Hilden wärmt" stricken und spenden engagierte Menschen für einen guten Zweck. Jedes Jahr werden Wollsocken, Schals, Mützen und vieles mehr in fleißiger Handarbeit hergestellt und verkauft. Der Erlös kommt Hildener Familien zugute.

In diesem Jahr wettet die EFG, dass bei der Aktion so ausgefallene Strickwaren zusammen kommen, dass Bürgermeisterin Birgit Alkenings als Pippi Langstrumpf verkleidet werden kann. Die Bürgermeisterin wettet dagegen. Am Samstag, 18. November, 11 Uhr, gibt es die Auflösung vor dem Bürgerhaus an der Mittelstraße.

Die gesammelten Strickwaren werden im Anschluss von 11 bis 16 Uhr zum Verkauf ausgestellt. Sollte die EFG die Wette gewinnen, wird die Bürgermeisterin den Verkauf an diesem Tag tatkräftig unterstützen. Darüber hinaus gibt es auch noch die Möglichkeit, die Strickwaren am Samstag, 25. November, von 10 bis 16 Uhr im "Stellwerk" im Bürgerhaus zu kaufen. Der Erlös kommt dem Bildungsfonds der Stadt Hilden zugute, mit dem Familien unbürokratisch unterstützt werden. Stricker sind eingeladen, bei den Treffs am Donnerstag, 12. Oktober und 9. November, 16 bis 18 Uhr, in der EFG, Paul-Spindler-Straße 4, mitzustricken oder zu Hause Gestricktes vorbeizubringen, damit die EFG die Wette gewinnt.

(arue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Nun steht das endgültige Aus für "Hilden wärmt" bevor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.