| 00.00 Uhr

Hilden
Offshore Quintett jazzt am Sonntag im QQTec

Hilden. Die Band spielt ausschließlich Eigenkompositionen in ungewöhnlicher Besetzung für Saxofon, Klavier und Vibrafon.

Die Band (Christoph Möckel, Dierk Peters, Constantin Krahmer, Oliver Lutz und Fabian Rösch) besteht seit 2009, die Musiker sind Absolventen der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Ihr Repertoire besteht ausschließlich aus Eigenkompositionen, die auf die ungewöhnliche Besetzung mit Saxofon, Klavier und Vibrafon zugeschnitten sind, ohne die einzelnen Musiker einzuengen. Die Stücke bilden vielmehr eine Basis, von welcher aus es überall hingehen kann.

Eingängige Melodien und Rhythmen werden improvisatorisch an spontane Ideen angepasst. Bestehende Formteile werden geöffnet, neue hinzu improvisiert, Stücke miteinander verbunden. Die Band Offshore spielte unter anderem beim WDR Jazzfest Köln 2013, dem Jazzfestival Burghausen 2013, dem Jazzlights Festival 2014, den Ehinger Jazztagen 2014 und dem Jazzfestival Saarbrücken 2014. Sie ist Preisträger des internationalen Nachwuchspreises "Startbahn Jazz 2010", des "Convento Jazzpreis 2011" sowie Finalist und Solistenpreisträger (Dierk Peters) beim Europäischen Jazzpreis der Jazzwoche Burghausen 2011.

Das Quintett ist am Sonntag um 15 Uhr im privaten Kunst- und Kulturzentrum QQTec (Forststraße 73) zu hören. Eintritt: 20/15 Euro. Beim Besuch kann auch die Kunstausstellung "here an there" der Welsh Group in Verbindung mit dem BBK Düsseldorf und der Galerie QQTec besichtigt werden. Eintritt frei.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Offshore Quintett jazzt am Sonntag im QQTec


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.