| 00.00 Uhr

Hilden
Parteien ringen um Gatzke-Stelle

Hilden. Irritiert zeigt sich die "Allianz für Hilden" über das Verhalten der SPD: Wie Fraktionschefin Anabela Barata berichtet hatte, haben die Sozialdemokraten zwischenzeitlich mit einem Bewerber auf die freie Stelle des Dezernenten für Schule, Jugend, Sport, Soziales und Integration gesprochen und offenbar einen guten Eindruck gewonnen. Von Alexandra Rüttgen

Die Allianz frage sich nun, "mit welchem Recht sich eine Fraktion derart präjudizierend" - also ein Urteil vorwegnehmend - in der Öffentlichkeit äußere.

Irritierend sei zugleich auch, dass die CDU-Fraktion bereits eine Neuausschreibung der Position erwäge, sich also wohl kein geeigneter Kandidat unter den Bewerbern befinde. "Für die SPD-Fraktion ist zweite Wahl also gut genug, wenn sie dann das richtige Parteibuch hat?", fragt Allianz-Vorsitzender und -Ratsherr Claus Munsch. Aus seiner Sicht habe das Polit-Schauspiel nun begonnen: "Für die CDU wird klar, dass sie diesmal wohl keine Große Koalitionsentscheidung mitgestalten kann.

Da die Grünen womöglich mit der SPD gehen, bräuchte die CDU die Allianz und die anderen kleinen Fraktionen, um einen ihr genehmen Kandidaten ins Ziel bringen zu können", mutmaßt er. Die Allianz aber lehne, wie FDP, Bürgeraktion und AfD auch, eine Wiederbesetzung der Stelle aus Kostengründen ab. "Vielleicht schließt sich die CDU-Fraktion ja doch noch dieser Positionierung an, bevor Hilden unnötig zweite Wahl bekommt und dafür zahlen muss", so Munsch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Parteien ringen um Gatzke-Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.