| 00.00 Uhr

Hilden
Polizei zieht Schrottlaster aus Verkehr

Hilden. Zahnschmerzen - die hatte eigenen Angaben zufolge ein 48 Jahre alter Solinger, als er mit seinem Kleinlastwagen am Dienstagnachmittag in Hilden in eine Polizeikontrolle geriet. Vielleicht hoffte er mit Hinweis auf sein körperliches Unwohlsein auf eine schnelle Abwicklung der polizeilichen Kontrolle, vermutet die Polizei.

Doch als die Beamten vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann dem weißen Kleinlastwagen genauer auf den Zahl fühlten, war diese Hoffnung schnell dahin: "Der Lieferwagen des Solingers erinnerte in seinem Erscheinungsbild stellenweise schon selber an einen kariösen Zahn", schreibt die Pressestelle. Deutliche Korrosionsschäden machten eine sofortige Vorführung des Lkw beim TÜV in Mettmann erforderlich. Denn die Polizisten stellten insgesamt 30 Mängel fest, darunter insbesondere Schäden an der Bremsanlage sowie erhebliche Korrosionsschäden im Unterboden- und Rahmenbereich des Transporters. Das Prüfurteil lautete erwartungsgemäß "verkehrsunsicher".

Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige, die für den 48-jährigen Lkw-Fahrer ein empfindliches Bußgeld sowie eine Erhöhung des Flensburger Punktestandes zur Folge haben kann. "Bleibt für ihn zu hoffen, dass der anschließend noch anstehende Zahnarztbesuch kostengünstiger verlief", schreibt die Polizei.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Polizei zieht Schrottlaster aus Verkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.