| 00.00 Uhr

Haan
Prinzessin zum Anfassen

Haan: Prinzessin zum Anfassen
Verena Bill und Michael Koenen zogen alle Register ihres Könnens – und wurden vom Publikum mit viel Applaus belohnt. FOTO: olaf Staschik
Haan. Das Niederrheintheater begeisterte in Haan mehr als 150 Kinder und Erwachsene mit einer besonders pfiffigen Version des Märchens vom "Froschkönig". Von Astrid Schoene

Alle kennen das Märchen vom Froschkönig, vom Brunnen und der in eine Kugel vernarrten Prinzessin. Auch die Blondschöpfe Feline und Colin, die ganz quirlig vor Vorfreude auf das Bühnenmärchen sind. Die Geschwister und die anderen vielen Kinder wissen aber nicht, warum nun dieser arme verzauberte Frosch überhaupt im Brunnen hockt.

Das erfuhren sie am Sonntag bei der Märchenaufführung in der Aula Adlerstraße. 16 Uhr, aufgeregtes Gesumme im Saal. Auf offener Bühne regen rotorange Kulissen und ein magischer Kleiderständer mit Kostümen und einer weißen Lockenperücke die Fantasie an. Dann präsentieren Verena Bill und Michael Koenen vom Niederrheintheater die erste Szene ihres Froschkönig-Märchens im neuen Gewand. Die ersten Lachsalven verdient sich Koenen als selbstverliebter Prinz mit eitlen und gezierten Posen.

Lektion für den Prinzen

Gebannt verfolgen die über 150 Zuschauer, wie Verena Bill als Hexe im grauen Zottelgewand den eingebildeten Prinzen um eine milde Gabe bittet. Der Hochnäsige denkt gar nicht daran und verjagt das alte Weiblein. Hätte er nicht tun sollen, denn nun schwingt die Hexe ihren Zauberstab und erteilt dem Prinzen eine Lektion. Er muss als Frosch und Brunnenwächter ins tiefe Nass.

So lange, bis eine Prinzessin ihn erlöst. Eine Welle der Oohs geht durch die Reihen, als Verena Bill als zartes Prinzesschen mit rosa Tüllkleid, goldener Krone und blonder Lockenpracht auftaucht. Wie bekannt, fällt ihr die goldene Kugel in den Brunnen.

Klar auch, dass sie dem glitschigen Frosch für die gerettete Kugel das Blaue vom Himmel herunter verspricht. Gekichert und geprustet wird ordentlich im Publikum, bei den witzigen Dialogen und bei reichlicher Situationskomik. Im samtig grünen Overall, beeindruckend akrobatisch, hopst Michael Koenen quakend und quasselnd mit Breitmaulgrinsen herum. Ein Gaudi für die johlenden Kinder, als er sich so ungeniert wie tollpatschig über goldenen Schüsselchen und Becherchen hermacht und hartnäckig auf seinen Recht besteht, das seidene Bettchen mit der Prinzessin zu teilen.

Schnelle Verwandlung

Mit einfachen Mitteln lassen die beiden Schauspieler die Kinder in die Welt des Märchens eintauchen, punkten in Mimik und Gestik gleich in mehreren Rollen. Staunend verfolgen alle Augen, als Koenen sich auf der Bühne ruckzuck vom Frosch in den schlafmützigen König und wieder in den feschen Prinzen verwandelt. Und wie Bill flink mal in die Hexe, mal in die Prinzessin schlüpft. Und mittendrin das junge Publikum, das jubelt, klatscht, munter Ratschläge erteilt

Happy End mit Hochzeitsmarsch und Brautpaar. Als das Licht angeht, strahlt die kleine Nina und schwärmt: "Die Prinzessin hat mir am besten gefallen." Und die gibt es, nebst Prinzen, auch noch zum Anfassen.

(RP/rl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Prinzessin zum Anfassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.