| 00.00 Uhr

Hilden
Türkisch Islamische Gemeinde bittet Gäste zum Fastenbrechen

Ramadan: Türkisch Islamische Gemeinde bittet Gäste zum Fastenbrechen
Die türkische Gemeinde hatte nicht nur Vertreter des öffentlichen Lebens, sondern auch Flüchtlinge zum Iftar-Essen in die Moschee eingeladen. FOTO: RP-Foto. ola
Hilden. Tag zehn des Ramadan, 20 weitere werden noch folgen. Mit dem Sonnenuntergang, Punkt 21.59 Uhr, endet für muslimisch Gläubige das Verbot, Getränke und Speisen zu sich nehmen zu dürfen. Von Dirk Neubauer

Seit 15 Jahren nutzt die Ditib-Türkisch Islamische Gemeinde zu Hilden das tägliche Fastenbrechen, das "Iftar-Essen", zur Kommunikation, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Doch am Samstag in der Emir Sultan Moschee waren zwei Dinge anders als bisher: Unausgesprochen bemühten sich Gastgeber und Gäste sehr intensiv darum, diese so wichtige Tradition zu pflegen.

Erst kurz zuvor hatten radikale Islamisten in Dubai, Lyon und dem tunesischen Souse insgesamt 66 Menschen ermordet. Und: Die Hildener "Iftar-Essen"-Tafel war länger als im vergangenen Jahr. Denn Ditib bemüht sich um die Menschen in den Flüchtlingsunterkünften und hatte sie am Samstag ebenfalls eingeladen. "Wenn ein Selbstmordattentäter wie in Dubai Betende in einer Moschee in die Luft sprengt - oder auf Touristen am Strand geschossen wird, dann hat das nichts mit dem Islam zu tun.

Einige Fakten zum Ramadan FOTO: AFP

Dann ist das das Werk von Terroristen", sagt Erhan Akyol, Vorsitzender der Türkisch Islamischen Gemeinde. Umso mehr freut es ihn, dass Vertreter von Kirchen, Politik und Polizei sowie Bürgermeisterin Birgit Alkenings den Weg in den Gemeinschaftsraum der Moschee an der Otto-Hahn-Straße gefunden haben. Das gemeinsame Iftar-Essen "tut dem Zusammenleben in Hilden gut", sagt Akyol in seiner Begrüßung. Bürgermeisterin Birgit Alkenings dankte im Namen der Stadt vor allem für das Engagement der Gemeinde in Richtung der neuen Hildener Nachbarn: "Wenn Sie sich um die Flüchtlinge aus den Hildener Unterkünften kümmern, zeigt das umso deutlicher, dass die Ditib-Gemeinde in Hilden dazugehört.

"Dann kehrt Stille ein in den Souterrain-Raum voller laut und angeregt miteinander schwatzender Menschen. Iman Mustafa Güney rezitiert Suren des Korans, eine anerkannte Kunstform, die den Speise- in einen Andachtsraum verwandelt. Unmittelbar bevor die Uhr dann heruntertickt und eine Suppe als erster Gang aufgetragen wird, gibt es noch ein feierliches Tischgebet. Dann wird gespeist. Von der Länge der täglichen Fastenzeit her ist der momentane Ramadan eine der größten Herausforderungen für die Gläubigen.

Die kommerzielle Seite des Ramadan FOTO: ap

Der islamische Kalender folgt dem Mondjahr und ist zehn Tage kürzer als unserer. Dadurch verschiebt sich der Ramadan Jahr für Jahr. Derzeit liegt er für Hilden in der Phase der längsten Sonnenscheindauer überhaupt. Akyol: "Ein so langes tägliches Fasten erleben wir nur zweimal im Leben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ramadan: Türkisch Islamische Gemeinde bittet Gäste zum Fastenbrechen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.