| 00.00 Uhr

Hilden
Reparaturtreff startet am Mittwoch und hofft auf größere Räume

Hilden. Die Tüftler des Hildener Reparaturtreffs haben ihr Werkzeug schon wieder zurechtgelegt. Denn die Sommerpause ist vorbei und ab sofort versuchen die Ehrenamtler an jedem zweiten und vierten Mittwoch eines Monats im Jugendhaus (Eisengasse 4) zwischen 16 und 18 Uhr defekte Elektrogeräte wieder in Gang zu bringen; am dritten Mittwoch widmen sich die Bastler in der Netzwerkstatt (Martin-Luther-Weg-1) allem aus Holz und mit Mechanik. Die Gruppe ist auf der Suche nach größeren Räumen.

Alles, was zum Haushalt gehört, wird repariert: ob Videorekorder oder Eisenbahnmodell, ob Mixer, Kaffeemaschinen oder Heckenschere. Großgeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen können aus praktischen und rechtlichen Gründen nicht instand gesetzt werden. Auch Smartphones sollten besser zum Händler gebracht werden.

Die Wartezeit können Kunden in einer gemütlichen Ecke bei Kaffee und Kuchen überbrücken. Bei besonderen Geräten sollten sich die Interessenten vorher auf der Internetseite anmelden, damit die Ehrenamtler gegebenenfalls spezielles Werkzeug mitbringen können.

Seit der Reparaturtreff Ende 2015 gegründet wurde, konnte schon manches Problem gelöst werden. "Der größte Erfolg ist jedoch immer der Blick in ein glückliches Gesicht, wenn "das alte Schätzchen" wieder zum Leben erweckt wurde", sagt Frank Kühnel und berichtet von der 40 Jahre alten Nähemaschine, die ständig von selbst losratterte. Die Fehlerursache war bald gefunden, die Besitzerin beschaffte einen neuen Kondensator. Nach dessen Einlöten war die Maschine wieder einsatzklar und die Besitzerin gerührt, freut sich Frank Kühnel von der Reparatur-Crew.

(-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Reparaturtreff startet am Mittwoch und hofft auf größere Räume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.