| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Retter üben an modernen Säuglingspuppen

Kreis Mettmann. Die Schüler der Rettungsdienstschule des Kreises können jetzt an modernen Kinder- und Säuglingspuppen üben. Das ist einer großzügigen Spende des Fördervereins Kinderklinik Niederberg zu verdanken.

"Mit diesen Puppen können realistisch Notfälle in der Kinderheilkunde und deren Behandlung praxisnah simuliert werden", sagen Dr. Erdmuth Schubert und John Bastian Etti erfreut. Sie sind Dozenten an der Rettungsdienstschule der Bildungsakademie.

Mit drahtloser Fernsteuerung können die Dozenten nicht nur Vitalparameter der Übungspuppen, sondern auch Lidschluss, Pupillenreflexe, Hautfarbe und Atmung verändern und so praxisnah Übungssituationen herstellen. "Die Anschaffung dient der Umsetzung des sogenannten ,Skills-Lab-Konzeptes'", erläutert Akademieleiter Bodo Keissner-Hesse.

"Das Nachstellen möglichst realitätsnaher beruflicher Herausforderungen liefert den Lernenden das bestmögliche Rüstzeug für die Praxis." Landrat Thomas Hendele bedankte sich herzlich bei den Vertretern des Vereins für die großzügige Spende, die es nun ermöglicht, die sehr speziellen Herausforderungen bei Notfällen bei Kindern realistisch nachzubilden und die Handlungskompetenzen von Rettungskräften zu schulen.

(cis/arue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Retter üben an modernen Säuglingspuppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.