| 00.00 Uhr

Hilden
SMS-Gruppe schließt im Juni Hildener Standort

Hilden: SMS-Gruppe schließt im Juni Hildener Standort
Ende Juni gehört der Hildener Standort der SMS-Unternehmensgruppe an der Walder Straße der Geschichte an. FOTO: Stephan Köhlen
Hilden. Anders als ursprünglich geplant, werden die rund 170 Arbeitsplätze nicht nach Mönchengladbach, sondern nach Düsseldorf verlagert. Von Alexandra Rüttgen

Nun geht doch alles sehr schnell. "SMS: Abschied von Hilden im Herbst 2017" titelte die RP vor zweieinhalb Jahren aufgrund der damals bestehenden Informationslage. Doch zwischenzeitlich hat sich bei dem international tätigen Unternehmen des Anlagen- und Maschinenbaus viel getan. Der Hildener Standort SMS Siemag schließt nun bereits Ende Juni dieses Jahres. Der Umzug ist in vollem Gange.

Und anders als ursprünglich geplant, werden die rund 170 Hildener Arbeitsplätze nicht nach Mönchengladbach verlagert, sondern nach Düsseldorf zum dortigen SMS-Standort an der Eduard-Schloemann-Straße. Glück für die Hildener, die damit auch künftig keine langen Anfahrtswege oder gar Umzüge bewältigen müssen.

Die Änderung ist dem Umstand zu verdanken, dass die SMS-Unternehmensgruppe ihre Hauptverwaltung in Mönchengladbach nun doch nicht mehr neu bauen will. Diese Pläne verschwanden aufgrund der aktuellen Stahlkrise und des damit verbundenen Kostendrucks in der Schublade. Das berichtet Unternehmenssprecher Thomas Isajiw. Zugleich ist am Düsseldorfer Standort aufgrund des zurückliegenden Stellenabbaus bei der SMS-Unterehmensgruppe Platz frei geworden, den nun die Mitarbeiter aus Hilden belegen können.

Denn an allen Standorten in Deutschland hat die Firma zwischen 2013 und 2017 insgesamt 1200 Arbeitsplätze gestrichen - sozialverträglich, wie der Unternehmenssprecher betont, also über Fluktuation und ein Altersteilzeitmodell. Einen weiteren Stellenabbau werde es aufgrund des Umzugs nicht mehr geben, versichert Isajiw.

Hildens Wirtschaftsförderer Peter Heinze bedauert den Fortgang der SMS Siemag. "Für Hilden ist das nicht schön", sagt er, handelt es sich doch bei den SMS-Mitarbeitern um gut bezahlte Verwaltungsmitarbeiter und Ingenieure, die nun Kaufkraft nach Düsseldorf mitnehmen.

Doch die Deka Immobilien als Eigentümerin des Itterparks, zu dem auch das SMS-Gebäude gehört, sucht bereits Nachfolger. "Der Vertrag mit der SMS Group GmbH über rund 6000 Quadratmeter Bürofläche in Hilden endet am 31. Dezember dieses Jahres", heißt es auf Anfrage von der Sparkassen-Tochter mit Sitz in Frankfurt.

Und weiter: "Derzeit befinden wir uns in Gesprächen mit potenziellen Nachmietern. Wir sind zuversichtlich, für die frei werdenden Büroflächen neue Mieter zu finden." So habe im vergangenen Jahr die CA Digital GmbH, Anbieter von Dentalprodukten im Bereich Kieferorthopädie, rund 1000 Quadratmeter in dem Objekt an der Walder Straße 53 neu angemietet. Das konnte diese Firma, weil die SMS Siemag dort nur 77 Prozent der Fläche belegt hat.

Insgesamt, so heißt es in einer Deka-Expertise, die im Internet nachzulesen ist, umfasst die Mietfläche des Objektes an der Walder Straße 53 fast 8500 Quadratmeter. 90 Prozent der umbauten Fläche des Gebäudes bestehen aus Büros; Produktionsfläche gibt es nicht. Bürofläche werde zwar weniger stark nachgefragt als Produktionsfläche, weiß Wirtschaftsförderer Heinze. "Doch der Markt ist ausgeglichen." Heißt: Angebot und Nachfrage sind in etwa gleich groß. Zurzeit gehe bei der Stadt Hilden "alle zwei Tage ein Ansiedlungsgesuch" ein, sagt Heinze. "Das ist relativ viel." Er zeigt sich daher zuversichtlich, dass damit auch die SMS-Flächen bald wieder belegt sind.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: SMS-Gruppe schließt im Juni Hildener Standort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.