| 00.00 Uhr

Hilden
So kommt der Frühling ins Haus

Hilden: So kommt der Frühling ins Haus
Brigitte Reuber hat für ihre Kundin Rosemarie Wiedbrauk die Tischdecke auf Maß nähen lassen, jetzt wird noch ein passendes Kissen ausgesucht. FOTO: Staschik
Hilden. Wenn es draußen grau ist, sorgen bunte Farbtupfer in der Wohnung für Frühlingsgefühle. Von Ilka Platzek

Die einfachste Möglichkeit, den Frühling in die Wohnung zu holen, ist der Besuch im nächsten Supermarkt oder Blumenladen. Auf der Mittelstraße gibt es zu Beispiel bei Penny Primeln in leuchtenden Farben schon für unter einem Euro. Die Blüten sind sogar mehrfach gefüllt.

Deutlich mehr Auswahl hat natürlich Blumen Risse: Dort gibt es einen Narzissenbund für 80 Cent und die meisten anderen Frühlingsboten - Tulpen, Ranunkeln und Freesien im Bund für unter 5 Euro: Wer Topfpflanzen bevorzugt, hat hier die Wahl zwischen Primeln, Hyazinthen, Narzissen und Tulpen für wenig Geld; bepflanzten Schalen mit mehreren Frühlingsblumen und kleine Weiden für 7 Euro.

Etwas gediegener (und teurer) fällt das Angebot bei Blumen Wolff auf der Schulstraße aus: Hier gibt es hübsch dekorierte Narzissen- und Hyazinthentöpfe ab 5 bis 20 Euro, Helleborus in Korb (20 Euro) und die kleine Weide, die schon Kätzchen angesetzt hat, für 12 Euro. Floristin Laura Schmitt würde den Frühling mit einem bunten Schnittblumenstrauß locken: "Französische Tulpen oder rosa Papageientulpen lassen sich beliebig mit Ranunkeln, Schnitt-Hyazinthen und weißen Anemonen kombinieren. Dazu passen Heidelbeerzweige." Ein üppiger Strauß läge bei 30 Euro.

Jede Menge Farbe in den grauen Alltag bringen die Wohn-Designläden in diesen Tagen. Raumausstattung Reuber (Mittelstraße) hat ein ganzes Sortiment an hochwertigen Wohnmatten im Angebot: " Sie sind waschbar, frei von PVC, produziert in Deutschland und kosten 40 Euro", schwärmt Dirk Reuber. Auf ihnen lachen knallbunte Sonnen; es gibt Blumen, Gärten oder die fröhlich bunten, naiven Motive von Rosina Wachtmeister: "Sehr beliebt", weiß der Händler. Wem das noch nicht reicht, der kann sich aus hochwertiger Baumwolle große Geschirrtücher mit Jaquard-Mustern in orange, grün, pink oder Blautönen kaufen - oder sich gleich eine Tischdecke aus diesen Stoffen bei Reuber nähen lassen. (Je nach Tischgröße ab 40 Euro aufwärts).

Und was kommt auf den Tisch? Da wird man unter anderem bei Strauss fündig. Dort gibt es Geschirr (Becher, Teller, Schalen und Vorratsbehälter) in Orange und Pistazie, Gelb, Pink und Blau für jeweils ein paar Euro. Dazu passend werden Strohhalme, Sets, Servietten, Glasuntersetzer, Eisbereiter - die unter anderem Herzen produzieren - und jede Menge Kerzen angeboten, natürlich alle in den genannten Farben. Auch Sitzauflagen (10 bis 13 Euro, je nach Ausführung) und Schneidebrettchen sind Ton in Ton zu bekommen. Dazu passen falsche Tulpen, Küken, Hasen und Eier, denn Ostern steht vor der Tür.

Ähnlich sieht das Angebot im Depot (ebenfalls Mittelstraße) aus: Mit noch mehr Stoffblumen (ab 3 Euro), nämlich Freesien, Magnolien, Tulpen, Hyazinthen, Weidenkätzchen und Narzissen im Topf oder einzeln am Stiel könnten Wintermüde ihre Wohnung in ein Frühlingsblumenparadies verwandeln. Ergänzt wird das Angebot durch passende Kerzen, Kissen und runde Bast-Sets.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: So kommt der Frühling ins Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.