| 15.54 Uhr

Hilden
So schmeckt der Frühling

Düsseldorf. Endlich raus! Bei 18 Grad wurde gestern die Hildener Freiluft-Saison eröffnet. Zahlreiche Wintermüde ließen sich das erste Eis oder ein Getränk im Straßencafé munden. Die Kinder freuten sich, ohne dicke Jacke zu toben. Von Stefanie Mergehenn

Gestern morgen hat Martin Ohler noch eine Informatikklausur geschrieben. Danach gab es für den angehenden Wirtschaftsingenieur kein Halten mehr: Bloß raus in frühlingshafte 18 Grad. Da kam ein Treffen auf dem alten Markt mit Freundin Julia Müller und deren Großmutter gerade recht. Hannelore Brillen trägt zwar noch einen Schal, aber auch schon eine Sonnenbrille: "An so einen hartnäckigen Winter kann ich mich kaum erinnern", sinniert die 87-Jährige. Ihre Enkelin konnte den Schnee zwar zum Snowboard-Fahren nutzen, freut sich aber, dass es "jetzt endlich wieder raus in die Natur" geht.

Frühlingsgefühle tanken auch Lena Rüffert und Marius Schäfer. "Endlich mal wieder draußen 'was trinken" wollte der 26-Jährige, während die in Pastellgelb gehüllte 23-Jährige "die Winterpullis vorsichtshalber noch nicht weggepackt" hat. Ebenso wie Ehepaar Klein, das sich für den Frühjahrsputz in dieser Woche gerade mit dem ersten Eis des Jahres belohnt. "Wir fahren im April nach Sylt, da wird's bestimmt noch mal frisch", fürchtet Ruth Klein, die "vom Winter eigentlich die Nase voll" hat. Als Kind in Urdenbach habe sie es ja noch schön gefunden, bis Ostern Schlitten zu fahren, aber inzwischen . . . "Nee", bestätigt ihr Mann Jürgen. "Der Frühling ist einfach erfrischender, leichter, lockerer. Die Sonne macht so richtig Lust, mal rauszugehen." Und in Hilden, darin sind sich die Benrather einig, könne man viel besser einkaufen.

Alternative zum Indoor-Spielplatz

Ein Eis gönnt sich auch Bettina. Die junge Mutter ist froh, ihren neun Monate alten Sohn "nicht mehr in 20 Schichten stopfen zu müssen, um pflichtgemäß auch im Winter das Kind mal etwas zu lüften". Der Spielplatz am Warringtonplatz war denn auch gestern gut frequentiert. Nicht nur die kleine Lea krabbelt begeistert am Klettergerüst. "Im Winter habe ich mit ihr manchmal das Oki-Doki in Langenfeld besucht, damit sie sich mal richtig austoben konnte", erzählt Leas Mutter Janine Andres. Für eine Hildener Rentnerin fing der Frühling schon im Februar an: "Da habe ich begonnen, meinen Balkon zu bepflanzen", sagt sie und verstaut die frisch erworbenen Hyazinthen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: So schmeckt der Frühling


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.