| 00.00 Uhr

Hilden
Sparkasse einigt sich mit Senioren

Hilden. Die Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert hat beschlossen, ihre Filiale im Wohnstift Haus Horst zum 1. Juli zu schließen. Dagegen protestierte der Bewohnerbeirat im Namen der rund 400 Bewohner sowie des Behinderten- und des Seniorenbeirats der Stadt Hilden. Offenbar mit Erfolg: Denn Sparkasse und Beirat haben sich jetzt auf einen Kompromiss verständigt.

Die Filiale wird wie geplant geschlossen. Das kommunale Finanzinstitut installiert im Wohnstift aber als Ersatz einen seniorengerechten Geldautomaten, der auch als Kontoauszugsdrucker genutzt werden kann. Dort können nicht nur die rund 200 Sparkassenkunden Bargeld abheben, sondern alle Bewohner von Haus Horst (mit EC-Karte).

Einmal pro Woche werden Sparkassen-Mitarbeiter nachmittags ins Haus Horst kommen und ältere Kunden bei Serviceleistungen unterstützen, Fragen beantworten oder Hilfestellung bei Überweisungen geben. Die Schließfächer in der Filiale Haus Horst können von der Sparkasse nicht weiter unterhalten werden. "Die Kunden erhalten auf Wunsch ein Schließfach in der Hildener Hauptfiliale Mittelstraße", erläutert Kirsten Lassen vom Vorstandsstab: "Sparkasse und Wohnstiftsbeirat sind zuversichtlich, mit diesem Kompromiss eine gute Lösung für die Kunden und Bewohner gefunden zu haben."

Das ist so, bestätigt Hilde Martens, stellvertretende Beiratsvorsitzende. "Eine ganze Reihe unserer Forderungen wurde erfüllt. Wir haben von Anfang an Vertrauen zu unserer Sparkasse gehabt. Das hat sich erfüllt." Die Bewohner hätten die Schließfächer gerne im Haus behalten: "Hier war keine Einigung möglich. Auch das Wohnstift selbst konnte die Schließfächer nicht übernehmen."

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Sparkasse einigt sich mit Senioren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.