| 00.00 Uhr

Hilden
Spielhallen-Räuber geben Warnschuss ab

Hilden. Beim Überfall an der Niedenstraße erbeuten bewaffnete Täter einige hundert Euro Bargeld.

Am frühen Donnerstagmorgen haben zwei bewaffnete maskierte Täter eine Spielothek in Hilden überfallen. Einen Verfolger schreckten die Männer mit einem Warnschuss ab.

Gegen 5.45 Uhr betraten die mit einer Schusswaffe und einem Totschläger bewaffneten Männer die Spielothek an der Niedenstraße durch den Haupteingang. Die zwei Täter bedrohten das Personal und erzwangen so die Herausgabe von mehreren hundert Euro Bargeld.

Damit flüchteten die zwei Räuber durch einen seitlichen Ausgang des Casinos, wobei es noch zu einem Gerangel mit einem 27-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes kam. Der Sicherheitsmann wurde dabei leicht verletzt, bedurfte später aber keiner ärztlichen Versorgung. Als er die flüchtenden Räuber verfolgen wollte, gab einer der Räuber einen Warnschuss in die Luft ab. Daraufhin brach der Sicherheitsmann die Verfolgung ab. Die zwei Räuber entkamen daraufhin zu Fuß.

Die anschließende Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Die zwei flüchtigen Straftäter werden wie folgt beschrieben: beide männliche Südländer mit ausländisch klingendem Akzent, zwischen 25 und 30 Jahren alt. Der Täter mit der schwarzen Handfeuerwaffe (vermutlich ein Revolver) war 1,8 Meter groß, schlank, und trug eine schwarze Kapuzenjacke und dunkelblaue Jeans. Der Täter mit dem Totschläger war etwas kleiner als der Komplize, ebenfalls schlank und dunkel gekleidet. Seine Waffe war ein Teleskopschlagstock oder eine Stahlrute.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

(hpaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Spielhallen-Räuber geben Warnschuss ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.