| 18.42 Uhr

Basketball
Mit Zuversicht ins Derby

Basketball: Mit Zuversicht ins Derby
FOTO: The Canadian Press, AP
Die letzten vier Begegnungen gegen die BG Solingen in der 2. Regionalliga entschieden die Basketballer des TuS 96 für sich. Auch heute Abend ist im Abstiegskampf ein Sieg fest eingeplant. Von Birgit Sicker

Solingen – TuS Hilden. Vor dem wichtigen Derby in der 2. Regionalliga vermeldet Thomas Schierburg wieder einmal personelle Probleme. Der wichtigste Ausfall: Makaty Mbaye. Allerdings bekam der Center nach seinem disqualifizierenden Foul in der Partie gegen Südwest Köln nur zwei Spiele Sperre aufgebrummt, kann deshalb in der nächsten Woche von neuem ins Geschehen eingreifen.

"Die Mannschaft war erleichtert", berichtet der Trainer des TuS 96, der eine längeren Auszeit für Makaty befürchtete, nun aber wieder zuversichtlicher nach vorne blickt. Zumal die Rekonvaleszenten René Al-Zaher und Libert Lin Akpodji im Training bereits einen guten Eindruck hinterließen. Dafür fehlt aber in den nächsten zwei Wochen Lukas Schierburg, der mit der Schule zum Skilaufen ist. Jörg Holtz, der zuletzt im Duell gegen Spitzenreiter Uerdingen erneut mit dem Fuß umknickte, will auf die Zähne beißen.

Ein Sorgenkind bleibt zudem Zuri Williams, der derzeit nicht nur über Schmerzen in der Hüfte klagt, sondern auch muskuläre Probleme hat. "Die Mannschaft muss damit rechnen, dass Zuri nicht die gesamte 40 Minuten einsatzfähig ist", so Schierburg. Allerdings könnte Phillip Gey als Aufbauspieler in die Bresche springen. Und mit Bastian Becker sowie René Al-Zaher nennt der Trainer zwei weitere Akteure, "die sicher im Ballvortrag sind". Taktisch ist das Team auf eine Solinger Zone frisch eingestellt. "Gegen Manndeckung müssen wir keine Angriffe üben", so Schierburg.

Letztlicht treten die Hildener diesmal nur mit neun Kräften an. Trotzdem glaubt der Coach an einen Sieg. "Wir wollen auf jeden Fall die Punkte holen", sagt er. Wohlwissend, dass seine Mannschaft die letzten drei Begegnungen in der 2. Regionalliga gegen den Lokalrivalen gewann. Deshalb spricht Kollege Manfred Heck von einem "Angstgegner". Zugleich aber schöpft der Trainer der BG Solingen daraus neue Motivation.

"Die Niederlagenserie muss reißen. Wir wollen endlich wieder ruhig durchatmen und die Saison souverän zu Ende spielen", betont er. Aller Voraussicht nach treten die Solinger heute Abend (Halle Kannenhof, Wupperstraße) in Bestbesetzung an. Einzig hinter dem Einsatz von Marcel Kower (Infekt) steht ein Fragezeichen. Doch Heck erklärt: "Er ist normalerweise ein Typ, der auch noch mit dem Kopf unterm Arm spielt."

Wieviel Brisanz das Derby entwickelt, hängt auch von den Schiedsrichtern ab. Mit den Entscheidungen der Unparteiischen waren zuletzt beide Trainer nicht immer einverstanden. Zumindest Manfred Heck gibt sich aber versöhnlich. "Fairerweise muss man ja auch sagen, dass die Schiris in dieser Saison überwiegend ordentlich gepfiffen haben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Mit Zuversicht ins Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.