| 00.00 Uhr

Hilden
Stadt fördert Fassaden-Sanierung

Hilden. Bis zu 50 Prozent Kostenzuschuss können Eigentümer, Erbbauberechtige oder auch Mieter einer Immobilie in der Innenstadt beantragen, wenn sie ihre Hausfassade renovieren. Dazu zählen beispielsweise Verputzen, Reinigen und Streichen, der Rückbau von Fassadenverkleidungen und die Wiederherstellung ursprünglicher Fassaden mit ihren Putz- und Fenstergliederungen.

Die Fördersumme setzt sich aus Geldern des Landes NRW und des Bundes sowie städtischen Eigenmitteln zusammen. "Das Programm ist Teil des Projekts Innenstadt", erklärt Baudezernentin Rita Hoff: "Die Eigentümer steigern durch ihr privates Engagement den Wert ihrer Immobilie und nebenbei tragen sie dadurch auch zur Verschönerung der Innenstadt bei.

" Ein Antrag kann deshalb ausschließlich für Fassaden gestellt werden, die von der öffentlichen Straße aus sichtbar sind. Neben den Eigentümern sind auch Gewerbetreibende angesprochen. "Einzelhändler, Gastronomen oder Dienstleister haben ein Interesse daran, dass die Hildener Innenstadt auch in Zukunft so attraktiv bleibt, wie sie ist", unterstreicht Projektmanagerin Silke de Roode: "Hierzu stehen bis 2019 jährlich 38.000 Euro und je Sanierung bis zu 10.000 Euro zur Verfügung.

Diese Chance sollte man nutzen." Weitere Informationen bei Lutz Groll im Planungsamt (02103 72-416; lutz.groll@hilden.de). Anträge bei Christina Herzberg Tel. 72-412; christina.herzberg@hilden.de

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Stadt fördert Fassaden-Sanierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.