| 00.00 Uhr

Hilden
Stadt nimmt 34 Millionen Euro Gewerbesteuer ein

Hilden. Außerdem zahlte der Landschaftsverband an Hilden jetzt 1,32 Millionen Euro zurück.

Kämmerer Heinrich Klausgrete rechnet für dieses Jahr mit Gewerbesteuer-Einnahmen von 36,5 Millionen Euro. "34 Millionen Euro sind eingegangen", sagte er in der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause: "2,5 Millionen Euro fehlen noch. Ich hoffe, dass wir den Ansatz erreichen." Gewissheit gibt es erst am 31. Dezember. Die Gewerbesteuer ist zwar die wichtigste Einnahmequelle der Stadt - aber auch eine Wundertüte.

Man weiß nie, was man tatsächlich bekommt. Fest steht dagegen: Seit dieser Woche hat die Stadt 1,32 Millionen Euro mehr auf dem Konto. Hintergrund: Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in seiner vergangenen Versammlung beschlossen, die Mitgliedskörperschaften des LVR durch eine sogenannte Sonderauskehrung in Höhe von insgesamt 275 Millionen Euro zu entlasten. Der Kreis Mettmann erhielt 18 Millionen Euro vom LVR zurück - und reichte das Geld an die Kreisstädte weiter.

Hintergrund war ein Rechtsstreit mit der Stadt Köln, bei dem es um Zuständigkeiten für Integrationshilfen ging. Dazu hatte der LVR vorsorglich Rückstellungen von rund 220 Millionen Euro gebildet. Nachdem die Stadt Köln die entsprechende Klage zurückgezogen hatte, benötigte der LVR das auf die Seite gelegte Geld nicht mehr - und gab es jetzt zurück.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Stadt nimmt 34 Millionen Euro Gewerbesteuer ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.