| 00.00 Uhr

Hilden
Stadt sichert S-Bahn-Gleise mit Zaun

Hilden: Stadt sichert S-Bahn-Gleise mit Zaun
Auf der linken Seite der Straße liegt eine Flüchtlingsunterkunft. Die Bahn hielt einen Zaun trotzdem für nicht notwendig. FOTO: Christoph Schmidt
Hilden. An der Straße Beckersheide/Breddert trennt jetzt ein Zaun die Fahrbahn von den daneben liegenden S-Bahn-Gleisen ab. Unspektakulär sieht er aus, aber er hat gut zwei Jahre Politik und Verwaltung beschäftigt. 2014 hatte die Deutsche Bahn Leitplanken entlang der S-Bahn-Trasse in Richtung Solingen wegen Gleisarbeiten abmontiert. Weil sie verrostet waren und die Instandsetzung unwirtschaftlich war, ließ die Bahn sie nicht wieder anbringen. Zwei Ratsfraktionen, Allianz und Bürgeraktion, sorgten sich daraufhin um die Sicherheit von Fußgängern auf der parallel zu den Gleisen verlaufenden Beckersheide.

Die schmale Straße ist nur knapp vier Meter breit und hat keine Bürgersteige. Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer müssen sich dort arrangieren. An der Beckersheide hat die Stadt inzwischen auch ein Flüchtlingsheim errichtet. Gegenüber liegen die Gleise. Die Bahn sieht und sah sich nicht in der Pflicht, irgendetwas zu unternehmen. Gleise seien ebenso wenig einzuzäunen wie Straßen, hieß es in einer Stellungnahme. Die Allianz und die CDU schlugen eine Hecke vor.

Das wurde verworfen. Der Pflegeaufwand sei zu hoch. Deshalb entschieden sich die Fraktionen am Ende für einen Doppelstabgitter-Zaun für knapp 23.000 Euro. Den zahlt die Stadt aus eigener Tasche. Und er steht auf städtischem Grund. Weil die Bahn ihn auf ihrem Gelände nicht will.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Stadt sichert S-Bahn-Gleise mit Zaun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.