| 00.00 Uhr

Hilden
Stadt sucht rettende Engel

Hilden: Stadt sucht rettende Engel
FOTO: Blazy Achim
Hilden. Zur Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung sind weitere Spenden nötig.

In 55 Tagen ist Heilig Abend. Nicht mehr lange, und die ersten Häuser und Gärten werden wieder mit Lichterketten geschmückt, um die Menschen auf die Adventszeit einzustimmen und die dunkle Jahreszeit zu erhellen. Auch viele Innenstädte erstrahlen dann wieder im Lichterglanz. Ein Weihnachtseinkauf in festlich beleuchteten Straßen macht Freude, und der Glühwein schmeckt nochmal so gut. Auch die Haaner Innenstadt soll wieder festlich glänzen. Zahlreiche LED-Lichterketten werden die 24 Laubbäume am Neuer Markt beleuchten.

Die Kaiserstraße wird mit Lichtkränzen geschmückt. Für weihnachtliche Atmosphäre sorgen drei Tannen im Innenstadtbereich, eine vor dem Rathaus und eine Tanne in Gruiten. Die Haushaltslage in Haan lässt jedoch auch in diesem Jahr wenig Spielraum, um dieses Lichterspiel zu finanzieren. Die Installation ist nicht nur aufwendig, sondern auch kostenintensiv. Die Stadt ist daher dringend auf Spenden angewiesen. "Wir freuen uns über jede zusätzliche Unterstützung durch Einzelhändler, Dienstleister, Unternehmen und Bürger", heißt es von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Auch Kleinspenden werden gerne entgegen genommen. Dazu stehen Sparschweine in der Telefonzentrale im Rathaus und in der Wirtschaftsförderung, 2. Etage, Zimmer 215. Spenden gehen auf das Konto der Stadt Haan: Stadt-Sparkasse Haan, Iban: DE65 3035 1220 0000 2070 01, Stichwort: Weihnachtsbeleuchtung 2017. Rückfragen unter Telefon 02129 911-242 oder per Mail unter elisabeth.lindner@stadt-haan.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Stadt sucht rettende Engel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.