| 00.00 Uhr

Hilden
Stadtempfang für die Schützenkönigspaare

Hilden: Stadtempfang für die Schützenkönigspaare
Bürgermeisterin Birgit Alkenings (8.v.l.) empfing im alten Ratssaal die Schützenkönigspaare und ihr Gefolge. FOTO: Stadt Hilden
Hilden. Ein Jahr lang repräsentieren die Majestäten ihren Schützenverein. Das ist nicht nur eine Ehre, sondern auch ein bedeutsame Aufgabe, verbunden mit zahlreichen Verpflichtungen. Grund genug für Bürgermeisterin Birgit Alkenings, die Majestäten und Abordnungen der Hildener Schützenvereine zu einem Stadtempfang in den alten Ratsaal des Bürgerhauses einzuladen.

Bernd und Brunhild Heisters sind nicht nur ein Schützen-, sondern sogar ein Kaiserpaar. Zudem repräsentieren sie Hildens ältesten Verein, die St.-Sebastianus Schützenbruderschaft von 1484. Begleitet wurden sie von den Adjutantenpaaren Winfried und Monika Tittelbach sowie Richard und Ossilia Prell. Auch Jugendprinzessin Carmen Beszon, Erster Brudermeister (Vorsitzender) Harold Biesgen und seine Frau Doris sowie Kassierer Wolfgang Erkelenz gaben sich die Ehre. Der Schützenverein Jägerhof Hilden 1903 wurde von König Marc Großjung vertreten. Er kam allein, weil Königin Nadine Kubitzek erkrankt war. Vorsitzender Arno Bahl hatte Jugendprinz Jens Gärtner, Schriftführer Hubert Haacken sowie die Adjutantenpaare Hans-Josef und Gisela Schätzler sowie Valerius Strasser und Sina Bader mitgebracht.

Die Schützenvereine sind ein positives "Aushängeschild" für Hilden, würdigte die Bürgermeisterin das Brauchtum. Die Schützen vertreten Hilden auch außerhalb der Stadtgrenzen. Alkenings dankte den Vorständen für deren ehrenamtlichen Einsatz. Das Tambourcorps des Bürgerschützenvereins Hohenzollern 04 Hochdahl brachte den Gästen vor dem Bürgerhaus ein Ständchen. Anschließend luden die St. Sebastianer alle Gäste des Stadtempfangs zum Seniorennachmittag in das Festzelt auf dem alten Markt ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Stadtempfang für die Schützenkönigspaare


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.