| 00.00 Uhr

Rotary Club Hilden-Haan
Bundestagspräsident gratuliert im Schloss zum Jubiläum

Hilden. Schloss Benrath ist ein architektonisches Kleinod. Keine Frage. Dass dort im Kuppelsaal vor 50 Jahren, der Rotary Club Hilden-Haan gegründet wurde, mag angesichts der Jahrhunderte alten Schloss-Historie nur wenig Zeit-Raum einnehmen. Wenn aber wegen eines 50. Jubiläums mehr als 150 Menschen zu einem Empfang geladen sind und der Bundestagspräsident, Professor Dr. Norbert Lammert, den Festvortrag hält, ist das nicht alltäglich.

Gleichwohl musste auch die Nummer Zwei unseres Landes (so wie alle Gäste) in Filzpantoffeln über den Marmor-Boden zu seinem Stuhl schlappen, um später einen zeitübergreifenden Vortrag zur erst 70 Jahre alten, jüngere Geschichte unseres Landes nach dem letzten Weltkrieg zu halten. Lammert machte - mit klug gewählten Denkpausen - deutlich, dass die Verantwortung Deutschlands in Europa - besonders in der aktuellen Situation - kaum größer sein könnte.

Er erinnerte daran, dass erst knapp ein viertel Jahrhundert vergangen ist, seit unser Land wieder vereinigt wurde. "Wir zählen rund 18 Millionen Einwohner. Inzwischen gibt es eine junge Generation, die niemals andere Verhältnisse kannte." Deutschland sei politisch wie wirtschaftlich stabil. Befände sich in "einem Ausnahmezustand in der deutschen und europäischen Geschichte." Als Nachbar in einem Europa mit insgesamt 28 Staaten, die alle demokratisch regiert würden.

"Unsere deutsche Einheit wäre niemals ohne europäische Einigungsprozesse möglich gewesen." Dass 70 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg Flüchtlinge ausgerechnet Deutschland als Zufluchtsort wählten, sei ein erstaunliches Kompliment an unsere neuere Geschichte. "Unsere heutigen Probleme hätten die Generationen vor uns gerne gehabt.", mahnte der Redner. Eine lebendige Demokratie lebe von der Bereitschaft der Bürger, sich zu engagieren.

"Menschen wie Sie übernehmen Verantwortung.", lobte Lammert die anwesenden Rotarier. Dass sich Deutschland heute über Stabilität und Wohlstand freuen könne, Staat und Gesellschaft sich zusammengehörig fühlten, sei angesichts der europäischen Geschichte etwas Herausragendes. Europa habe aktuell allerdings auch "mehr Baustellen als wir gerne hätten." Peter-Paul Theissen, diesjähriger Präsident des Rotary-Clubs Hilden-Haan, dankte nicht nur dem prominenten Festredner, der auf Anregung der Bundestagsabgeordneten Michaela Noll (CDU), die Mitglied des RCHH ist, nach Benrath gekommen war, sondern auch Landrat Thomas Hendele.

Der vertrat die Meinung, dass "der Blick auf die sozialen Nöte in unserer Gesellschaft und das große persönliche Engagement des RCHH" besonders zu würdigen sei. Zahlreiche Gäste aus den befreundeten Rotary-Clubs Solingen und Neandertal waren zum Festakt in Schloss Benrath ebenso vertreten wie die Damen des Inner Wheel Club Hilden-Haan-Neandertal und junge Mitglieder von Rotaract. Auch Abordnungen aus England und Belgien waren präsent.

Mit Beethovens "Ode an die Freude" aus seiner 9. Symphonie, die Ingo Strehlke in Begleitung eines Streichquartetts unter der musikalischen Leitung von Georg Sarkisian anstimmte, fand der Jubiläumsempfang ein vielstimmiges Ende: Mit der Europa-Hymne. chm

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rotary Club Hilden-Haan: Bundestagspräsident gratuliert im Schloss zum Jubiläum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.