| 00.00 Uhr

Gebildet
Fünftklässler arbeiten zu Europa

Hilden. Die Klasse 5 d des Helmholtz-Gymnasiums Hilden beteiligte sich jetzt im Rahmen einer Projektarbeit unter Leitung von Joanna Bieberstein

an dem renommierten Schülerwettbewerb "Begegnung mit Osteuropa", der von der Bezirksregierung Münster in diesem Jahr unter dem Motto: "Ein Europa, viele Gesichter" zum 63. Mal ausgeschrieben wurde, und an dem Schulen aller Schultypen in NRW und in Osteuropa teilnehmen dürfen, sofern die Arbeiten in deutscher Sprache verfasst werden.

Es sind jährlich um die 2000 Beiträge, die es zu begutachten gilt und aus denen 50 mit dem Landessiegerpreis ausgezeichnet werden. Da es insgesamt 21 nach dem Alter gestaffelten Projektthemen gibt, entfallen zwei Landessieger auf ein Thema. Die Konkurrenz ist daher groß.

Um so größer ist die Leistung der Fünftklässler zu bewerten, die in einer gut organisierten Teamarbeit das Projektthema: "Ein Kiepenkerl auf Abenteuerreise" als Bilderleporello mit 8 Stationen seiner Reise von Hilden bis nach Lemberg umgesetzt hat.

An der feierlichen Preisverleihung am 16. Juni in Bochum werden insgesamt 10 Schüler teilnehmen und dabei die Gelegenheit bekommen, andere Schulteams zum Beispiel aus Osteuropa kennenzulernen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gebildet: Fünftklässler arbeiten zu Europa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.