| 00.00 Uhr

Gut Getroffen
Schützen messen sich mit Bürgern

Hilden. Auch dieses Jahr veranstaltete die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hilden 1484 ihr traditionelles Weihnachtspreisschießen.

Es war wieder einmal ein großer Andrang von Vereinsmitgliedern und von Bürgern, nicht nur aus Hilden. Insgesamt wurden 20 Preise ausgeschossen. Die ersten drei Gewinner der Bürger waren Uwe Kolberg mit einem 9 er Teiler, Willi Bexkens mit einem 13 er Teiler und Beate Kachnowicz mit einem 18 er Teiler. Bei den Vereinsmitgliedern waren die ersten drei Gewinner Rolf-Peter Cremer mit einem 2 er Teiler, Sabine Tutaß mit einem 5 er Teiler und Rainer Gerstmann mit einem 5 er Teiler. Den Jugendpreis gewann Peter Jaeger. Die Preise wurden von Hauptschießmeister Udo Niegeloh überreicht. Geschossen wurde mit einem Luftgewehr stehend aufgelegt auf eine Distanz von 10 Metern. Das Ziel, das etwas größer als ein zwei Eurostück ist, musste exakt in der Mitte getroffen werden. Diesmal wurden nicht die Ringe gezählt, sondern die Teiler. Teiler bedeutet 1/100 Millimeter von der Mitte entfernt. Die Vereinsmitglieder haben insgesamt gesehen etwas besser getroffen. Das liegt wohl daran, dass viele das sportliche Schießen regelmäßig ausüben. Das Sportschießen hat seit jeher eine große Tradition in Deutschland und ist bereits seit 1896 olympische Disziplin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Getroffen: Schützen messen sich mit Bürgern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.