| 00.00 Uhr

Projektwoche
Sportliche Zauberer im Hildener Süden

Hilden. Die Schüler der Klassen 3a und 4a der Wilhelm-Busch-Schule haben eine spannende und aufregende Woche hinter sich - in Hogwarts, auf der berühmten Zaubererschule. Die Grundschule und ihr Kooperationspartner Jugendtreff Weidenweg hatten das Unterrichtsprojekt "Harry Potter" erarbeitet. Nach dieser aufregenden Woche wird der Stoff im Unterricht weiter besprochen. Vom sprechenden Hut wurden die Kinder auf die vier Häuser in Hogwarts - Slytherin, Ravenclaw, Huffelpuff und Gryffindor - verteilt.

Es ging direkt unheimlich zu, denn ihr Direktor Albus Dumbledore musste in London im Zaubereiministerium helfen, um einen Überfall von Du-weißt-schon-wen abwehren zu helfen. Die vier Hauslehrer, Geister und Elfen füllten den Stundenplan der Kinder mit Arithmantik, der Pflege magischer Geschöpfe, dem Quidditch-Spiel, mit Zaubererausstattung, Zaubertrankunterricht und der Abwehr gegen die dunklen Mächte. Natürlich war alles streng geheim und musste vor allem vor den Muggeln verborgen bleiben!

Trotz aller Bedrohung, einem Angriff und sogar einer Entführung vom Schulleiter Professor Dumbledore durch die Todesser, verstanden es die Schüler der Zauberschule dennoch zu feiern und ihr Quidditch-Turnier auszurichten.

Unter größter Geheimhaltung, und natürlich mit einem Vergessenszauber versehen, durften sogar die Muggel-Eltern der kleinen angehenden Zauberer und Hexen dabei sein und mitfeiern. Dank Professor Snapes Zauberfertigkeit konnte auch die Todesserin, die die Schule bedrohte, identifiziert und dingfest gemacht werden. Den Quidditch-Pokal konnte sich das Haus Slytherin sichern, während der Hauspokal an das ehrenwerte Haus Hufflepuff ging. Neben aller Paukerei und Gefahrenabwehr kam der Spaß jedoch nicht zu kurz und alle Schüler haben ihre Kurzausbildung in Hogwarts sichtlich genossen!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Projektwoche: Sportliche Zauberer im Hildener Süden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.