| 00.00 Uhr

Gruiten
Wetterfahnen für alle Häuser

Hilden. Das erste Exemplar zeigt einen Rübezahl. "Ich stamme aus Schlesien. Und Rübezahl schaute über die Gegend und passte auf, dass kein Unheil hereinbrach", erzählt Hans-Joachim Friebe. Auf seinem Haus am Heinhauser Weg wurde die erste Wetterfahne montiert. Und es sollen weit mehr werden. "Für jedes Haus im Dorf eine Wetterfahne" nennt Friebe das Wunschziel. Schon jetzt gebe es eine Handvoll Interessenten.

Unterstützung findet die Idee bei Peter Mayer. Der gelernte Kunst- und Hufschmied wohnt seit einer Weile am Voisheider Weg. Der frühere Manager hat sich seinen Jugendtraum erfüllt und schmiedet wieder. Die Motive der Wetterfahnen sollen an die Familie oder die Gebäudegeschichte erinnern. So ist in Vorbereitung eine Wetterfahne mit Rose für das Haus Rosenbaum an der unteren Prälat-Marschall-Straße. Und Friebes Nachbar hat sich ein Schiffchen ausgesucht - er war früher in der Textilindustrie tätig. Renée Fügener übernahm die Montage der Wetterfahne auf dem Dach von Friebe, der über die Landschaft rings um Gruiten wacht wie Rübezahl über Schlesien.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gruiten: Wetterfahnen für alle Häuser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.