| 00.00 Uhr

Hilden
Städtische Mitarbeiter müssen Geschenke ablehnen

Hilden. Weihnachtsfest und Jahreswechsel rücken näher. Viele Unternehmen und Firmen nutzen diese Zeit, um mit kleinen Geschenken und Aufmerksamkeiten ihre Wertschätzung auszudrücken. Damit Korruptionsvorwürfe gar nicht erst aufkommen, ist es den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Hilden untersagt, Geschenke anzunehmen.

Die Stadt bittet ihre Geschäftspartner darum vorsorglich, von Präsenten abzusehen. "Das Thema 'Compliance' stand in den vergangenen Jahren immer wieder zur Diskussion. Neben der 'Legal Compliance', der bloßen Regeltreue, hat der Begriff aber auch eine moralische Dimension", erklärt Bürgermeisterin Birgit Alkenings: "Inzwischen stehen auch kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten in der Kritik.

" Mit dem vollständigen Verzicht auf Geschenke will Alkenings jedem Verdacht auf Bestechlichkeit vorbeugen. "Wer sich für eine gute Zusammenarbeit oder einen guten Service bei den und Mitarbeitern der Stadtverwaltung bedanken möchte, kann dies sehr gerne schriftlich tun", unterstreicht Alkenings. Entsprechende Briefe, Postkarten und Mails können gerne an das Bürgermeisterbüro oder an die zuständigen Amtsleitungen gerichtet werden.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Städtische Mitarbeiter müssen Geschenke ablehnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.