| 00.00 Uhr

Hilden
Starke Angebote für die Ferien

Hilden: Starke Angebote für die Ferien
Christoph Brauckmann schmiedet im Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs Zangen von Hand. FOTO: Anja Tinter
Hilden. Wer nicht verreist, ist nicht zur Langeweile verdammt. In der Region gibt es viele Möglichkeiten, etwas zu erleben.

Das Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs (Merscheider Straße 289 - 297 in Solingen) bietet so manches in den Ferien. Am Mittwoch, 23. März, wird's zwischen 10.30 und 12.30 Uhr heiß. In der Schmiedewerkstatt können Kinder ab sieben Jahre (Mindestgröße 1,20 Meter) in Begleitung eines Erwachsenen ihr eigenes Messer schmieden. Sie erlernen den Umgang mit Amboss und Esse und feilen ihr Messer an der Werkbank ordentlich blank. Bitte lange Hosen und geschlossene Schuhe tragen. Anmeldung unter Tel. 02234 9921-555. Erwachsene zahlen drei, Kinder zwei Euro.

Eine Familienführung durch die Experimentier-Ausstellung "Ist das möglich?" gibt es den Sonntagen, 20. März und 3. April, zwischen 15 und 17 Uhr. Ein Ausstellungsscout begleitet Familien mit Kindern ab 8 Jahren in der Ausstellung. und gibt Anleitungen zu Experimenten und Spielen und moderiert eine gemeinsame Quizshow. Zwei Stunden lang können alle Familienmitglieder interessante technische und naturwissenschaftliche Experimente erleben und gemeinsam ins Staunen kommen. Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder sind frei.

Für alle, die in den Osterferien Lust auf Eislaufen haben, öffnet die Eissporthalle Am Sandbach ihre Pforten täglich ab 10 Uhr. Ausnahme: An Karfreitag, 25. März, bleibt die Eissporthalle geschlossen. Am Osterwochenende ist die Halle aber zu den gewohnten Laufzeiten geöffnet. Mit dem Ende der Schulferien steht dann auch schon wieder das Ende der Eislaufsaison bevor. Am Freitag, 1. April, können alle Eislaufbegeisterten in der Zeit von 10 bis 16 Uhr nochmal aufs Eis, ehe dann am Samstag, 2. April, von 18 bis 21 Uhr die traditionelle Abtauparty mit DJ Rainer Halm stattfindet. Weitere Informationen unter www.eissporthalle-ratingen.de. Die Textilfabrik Haus Cromford (Cromforder Allee 24 in Ratingen) lädt für Sonntag, 3. April, von 14 bis 15 Uhr zu einer Mit-Mach-Führung für Kinder in Begleitung ein. Wer spinnt den längsten Faden? Opa oder Papa? Oma oder Mama? Oder doch die Kinder? Aber bevor aus der Baumwolle mit den Fingern ein Faden gesponnen werden kann, muss sie gut vorbereitet werden: Am Schlagtisch wird sie aufgelockert und gereinigt, anschließend wird sie gekämmt - kardiert - und das Vlies zu einer Rolle aufgewickelt. Und dann zeigt sich, wer am geschicktesten aus der Watterolle Fasern ausziehen und verdrehen kann! Hält der Faden? Das konnte jedenfalls der Unternehmer Johann Gottfried Brügelmann von dem Garn behaupten, das er seit 1783 in der ersten Fabrik auf dem Kontinent herstellte. Wenn im Anschluss an die eigenen Spinn-Erfahrungen der Besucher in der Hohen Fabrik das Wasserrad in Gang gesetzt wird und die Spinnmaschinen sich drehen, können sich alle überzeugen: Die Water Frame spinnt schneller, als es mit der Hand möglich ist, und wickelt einen starken, festen Faden auf ihre Spulen. Erwachsene zahlen sieben Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 2,50 Euro.

Wer noch auf der Suche nach einem Ausflugsziel für die Ostertage ist: Das Neanderthal Museum in Mettmann ist sowohl Karfreitag und Samstag als auch an beiden Osterfeiertagen - also auch am Montag - geöffnet. Täglich von 10 bis 18 Uhr können die Besucher sich auf eine Reise durch die Zeit begeben. Von der Geschichte des Neandertals und der Fundgeschichte des Neanderthaler-Skelettes bis hin zu spannenden Themenbereichen zur Entwicklungsgeschichte der Menschheit gibt es jede Menge zu entdecken und erfahren. Zudem bietet sich die Gelegenheit, die Sonderausstellung "Zwerge & Riesen - Eine Frage der Perspektive" zu besuchen. Die Ausstellung erzählt Geschichten von tatsächlichen und fiktiven Zwergen und Riesen. Mittels ausgewählter Exponate, Audiotexte und anderer Medien wird die Sonderausstellung zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Die Besucher können sich vor der Promi-Fotowand mit Dirk Nowitzki und Lionel Messi vergleichen, im Ames-Raum optischen Täuschungen erliegen, sich auf dem Riesenstuhl wie ein Zwerg fühlen, Märchen an den Hörstationen lauschen oder auch gemütlich im Bett liegen und lesen. Archäologische Exponate und mediale Installationen informieren über die zahlreichen Facetten des Themas. Für die Kinder, die am Ostersonntag mit ihrer Familie das Neandertal besuchen, wird der Osterhase an verborgenen Stellen des gesamten Museums bunte Ostereier verstecken.

Für junge Fotografen bietet die Jugendkunstschule in den Osterferien einen dreitägigen Kursus an. Acht- bis 14-Jährige können sich auf die Jagd nach Kunstobjekten begeben. Es sind noch wenige Plätze frei. Wo entdecke ich die Kunst? Wie findet man spannende Ausschnitte von der Welt, wie kann man mit Bewegung experimentieren? diese Fragen sollen mit Fotoapparat und Bleistift bewaffnet beantwortet werden. Die Gruppe zieht durch den Park, die Stadt und die Straßen. die teilnehmer machen Skizzen von der Welt und verarbeiten sie im Atelier mit Farben zu eigenen Bildern. Spielerisch erleben wir die Freiheit und Offenheit von Kunst. Die Materialkosten liegen bei 10 Euro (inklusive Leinwand). Der Kurs dauert von Montag, 21., bis Donnerstag 24.März. Er geht an jedem Tag jeweils von 10 bis 14 Uhr. Kursleiterin ist Simone Lukas. Treffpunkt ist das Kulturzentrum, Raum 001, Hauptstraße 133, 40764 Langenfeld. Die Kurskosten betragen 52,60 Euro. Mitzubringen sind Fotoapparat oder Handy, Bleistift, kleiner Skizzenblock Malkittel, kleiner Imbiss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Starke Angebote für die Ferien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.