| 00.00 Uhr

Hilden
Strenger Juror leitet Hildener Tänzer an

Hilden: Strenger Juror leitet Hildener Tänzer an
"Wir Männer führen nicht mit den Armen, sondern mit unserem Alabasterkörper. Die Frauen müssen dabei nur gut aussehen." Joachim Llambi führt hier Lesley-Ann Graf, Tochter der Tanzzentrums-Inhaberin Petra Graf übers Parkett. FOTO: Staschik
Hilden. Der Duisburger Tänzer, Chefjuror und TV-Moderator Joachim Llambi beehrte Samstag für gleich mehrere Workshops das Tanzzentrum Graf Trainings in Hilden. 200 Hobbytänzer stellten sich dem kritischen Blick des ehemaligen Turniertänzers und lernten dabei viel über die richtige Haltung. Anspruchsvoll war's, aber auch lustig. Von Cristina Segovia-Buendía

Wie aus dem Fernsehen bekannt, direkt, ehrlich und immer mit einen Spruch auf den Lippen, präsentierte sich Llambi ganz bodenständig auch in Hilden. Entsprechend zögerlich und schüchtern war der erste Kontakt zwischen den Tanzpaaren und dem prominenten Lehrmeister, der das Eis mit seinen kecken Sprüchen aber schnell zu brechen wusste. "Wir führen nicht mit den Armen, sondern mit unseren Alabasterkörpern, also wir Männer", sagte Llambi, während er Tänzerin Lesley-Ann Graf, Tochter der Tanzzentrumsinhaberin Petra Graf, locker im Arm hielt. "Die Frauen müssen dabei nur gut aussehen." Die Herren lachten herzhaft und selbst die Frauen konnten sich, trotz erster Nörgelei, ein Schmunzeln nicht verkneifen. Petra Graf hatte den RTL-Chefjuror der Tanzshow "Let's Dance" für fünf Workshops gewinnen können. Das war gar nicht so leicht, verriet sie. Schon im Frühjahr hatte sie ihn angefragt: "Der Mann ist sehr gefragt, aber wir hatten Glück und haben noch den letzten Termin für dieses Jahr bei ihm bekommen." 200 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld für eines oder auch gleich mehrere der fünf Workshops angemeldet: Latin Moves, Cha Cha, Jive, Langsamer Walzer und Disco Fox. "Nicht alle die heute hier einen Workshop besuchen, sind auch unsere Schüler", erklärte Graf. Die meisten allerdings schon.

Über Llambi selbst sagte Graf: "Er ist ein sehr charismatischer, witziger und charmanter Lehrer, der viel Technik und Präsenz vermitteln kann." Das lobte auch das Tanzpaar Robin Scheuering (22) und Jenny Reiß (19). Seit über sechs Jahren tanzen die beiden schon zusammen, haben sich beim Tanzen kennen und lieben gelernt. Bei Turnieren haben sie bislang nicht mitgemacht, zu Llambi wollten sie aber dennoch mal und meldeten sich prompt zu Cha Cha und langsamem Walzer an: "Mir ging es hierbei jetzt weniger darum, neue Techniken zu lernen, sondern mehr um die Haltung, und dafür hat es sich sehr gelohnt", sagte der 22-Jährige hinterher. "Der Workshop war anspruchsvoll und anstrengend, aber hat auch sehr viel Spaß gemacht", fügte er hinzu. "Und im Vergleich zum Fernsehen, war Herr Llambi auch sehr nett und umgänglich."

Auch Llambi schien in Hilden Spaß zu haben: "Hier ist es wie in allen anderen Tanzschulen Deutschlands auch, am Anfang sind die Teilnehmer noch ein bisschen zurückhaltender, aber das löst sich relativ schnell." Die Tanzschulen lobte er: "Im Allgemeinen haben alle Tanzschullehrer eine Top-Ausbildung, aber zu 99 Prozent haben sie nie auf Turnieren getanzt." Entsprechend sei da der Blick für Details manchmal auch zeitlich nicht gegeben. "Das ist kein Vorwurf, bei der Masse die sie hier durchbringen müssen. Aber manchen bringt dann eben so ein intensiver Sondertag viel, weil ich auf solche Dinge achte." Einen Lieblingsworkshop habe er nicht, sagte er: "Ich mag alles gerne, aber natürlich ist der langsame Walzer als klassischer Standardtanz schon was Besonderes. Hier sieht man genau, wer was kann und wer nicht."

Inhaberin Petra Graf war am Ende eines langen Tanztages sehr zufrieden: "Ich würde mich freuen, wenn Herr Llambi noch einmal zu uns kommen würde."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Strenger Juror leitet Hildener Tänzer an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.