| 00.00 Uhr

Hilden
"Trialog" sucht Mitstreiter für innovatives Wohnprojekt

Hilden. Die Gruppe "Trialog Hilden - wohnen in Gemeinschaft" will in Hilden ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt auf genossenschaftlicher Basis entwickeln und sowohl frei finanzierten als auch öffentlich geförderten Wohnraum (WBS) schaffen.

Informationen dazu gibt es beim nächsten Stammtisch am Donnerstag, 22. Juni, von 18.30 bis 20 Uhr im Alten Bahnhof Hilden, Bahnhofsallee 5.

Die katholische Gemeinde St. Jacobus stellt "Trialog" das Grundstück der aufgegebenen Kirche St. Johannes Evangelist in der Düsseldorfer Straße zur Verfügung. Bis April 2018 ist das Areal für die Gruppe reserviert. Dort sollen 25 Wohnungen (Hausgemeinschaft mit abgeschlossenen Wohnungen) entstehen. Der Baubeginn ist für 2018 geplant, 2019 will man einziehen.

Doch bis dahin sind noch viele Fragen zu klären. Bislang gibt es sechs feste Interessenten. Pro Quadratmeter Wohnfläche ist eine Pflichteinlage von 600 Euro zu leisten. Die Miete beträgt neun Euro pro Quadratmeter (frei finanziert), 5,75 bis 6,65 Euro mit Wohnberechtigungsschein. Der Landesbetrieb Straßen NRW hat eine Zufahrt über die Düsseldorfer Straße abgelehnt. Deshalb muss die Erschließung neu überdacht werden. Aktuell ist das Grundstück nur über eine sehr schmale Zufahrt über den Zeißweg von der Niedenstraße aus erreichbar. Eine Kita und eine Grundschule liegen gleich nebenan, eine Bushaltestelle ist direkt vor der Haustür.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: "Trialog" sucht Mitstreiter für innovatives Wohnprojekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.