| 11.48 Uhr

Hilden
Fahrer flieht mit lebensgefährlich verletztem Kind an Bord

A3 bei Hilden: Fahrer flieht mit lebensgefährlich verletztem Kind an Bord
A3 bei Hilden: Fahrer flieht mit lebensgefährlich verletztem Kind an Bord FOTO: Polizei
Hilden/Solingen. Nach einem Unfall auf der A3 bei Hilden ist der mutmaßliche Verursacher mit seinem Wagen geflohen - mit einem lebensgefährlich verletzten Kind an Bord. Ein Polizeihubschrauber suchte nach dem Mercedes. 

Gegen 19.20 Uhr fuhr der Mercedes auf der A3 in Fahrtrichtung Köln auf einen Lkw auf. Der Unfall ereignete sich laut Polizei zwischen dem Autobahnkreuz Hilden und Solingen. Anschließend floh der Fahrer des Pkw vom Unfallort. 

Die Polizei suchte mithilfe eines Polizeihubschraubers nach dem Unfallfahrzeug. Wenig später konnte der Wagen gestoppt werden. Im Auto befanden sich zwei Erwachsene sowie ein anderthalb Jahre altes Kind. Der kleine Junge wurde bei dem Auffahrunfall schwer verletzt, was den Erwachsenen aber erst im Laufe ihrer Flucht aufgefallen war. 

Fahrerflucht auf der A3: Kind lebensgefährlich verletzt

Das Kind wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, es besteht akute Lebensgefahr. Gegen den Fahrer des Wagens wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Außerdem wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

UPDATE: Inzwischen ist bekannt, dass der mutmaßliche Unfallverursacher wohl unter Drogeneinfluss gestanden haben soll. Alle Infos dazu finden Sie hier. 

(siev)