| 00.00 Uhr

Hilden
Unter Ladefläche geraten - nur leicht verletzt

Hilden: Unter Ladefläche geraten - nur leicht verletzt
Stark beschädigt wurde der Toyota bei dem Aufprall. An beiden Fahrzeugen entstand nach Einschätzung der Polizei ein Schaden von 25 000 Euro. FOTO: Polizei
Hilden. Kurz abgelenkt, prallt eine 27-Jährige mit dem Auto gegen einen Lkw. Auch verletzt: ihr 3-jähriger Sohn.

Eine Autofahrerin hat am Montagnachmittag gegen 14.50 Uhr auf der Richard-Wagner-Straße von der Gerresheimer Straße kommend, in Richtung Hochdahler Straße fahrend, die Kontrolle über ihr Auto verloren. Eigenen Angaben zufolge hatte sie in Höhe der Einmündung Karlrobert-Kreiten-Straße nur kurz ihren Sicherheitsgurt justieren wollen und schaute dabei auf das Gurtschloss. Währenddessen kam sie von der Fahrbahn ab.

Einem Schutzengel mag sie es zu verdanken haben, dass ihr und ihrem dreijährigen Sohn dabei nichts Schlimmeres passiert ist. Denn ihr Fahrzeug, ein schwarzer Toyota Avensis, geriet unter die Ladefläche eines blauen, 7,5-Tonnen schweren Lastwagens der Marke Mercedes, der ordnungsgemäß auf einem Parkstreifen rechts neben der Fahrbahn stand. Das teilt die Polizei mit. Die Windschutzscheibe des Toyota wurde zertrümmert, die rechte Seite ihres Wagens eingedrückt. Die Unfallfahrerin und ihr dreijähriger Sohn wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, berichtet die Polizei.

Das Auto der 27 Jahre alten Hildenerin war nicht mehr fahrbereit, der Lkw wurde stark beschädigt. An beiden Fahrzeugen entstand nach Einschätzung der Polizei ein Schaden von rund 25 000 Euro. Das Unfallauto musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe des Unfallwagens ab. "Nur einen Augenblick abgelenkt", so hat die Polizei ihre Mitteilung zu dem Thema übertitelt. Damit macht sie darauf aufmerksam, dass dem Fahren die volle Konzentration gelten sollte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Unter Ladefläche geraten - nur leicht verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.