| 00.00 Uhr

Hilden
Vater bedankt sich bei Feuerwehr mit 50 Teddys

Hilden. Im März war Victoria (3) aus einem Baumhaus gestürzt. Die Feuerwehr kam dem kleinen Mädchen zu Hilfe. Um es von seinen Schmerzen abzulenken, bastelten Kollegen aus einem Einweghandschuh einen Luftballon mit einem lachenden Gesicht, berichtet Feuerwehr-Chef Hans-Peter Kremer: "Das hat gut gewirkt." Victorias Vater fand den Einsatz der Retter toll. Warum gibt es keine Teddys auf den Rettungswagen?, wollte er später wissen. "Früher hatten wir für solche Situationen Teddybären im Rettungswagen", erzählte ihm Rettungsassistent Stefan Weber. Aber leider seien die recht teuer.

Victorias Vater ließ das keine Ruhe: Er hat schließlich kurzerhand 50 kleine Feuerwehr-Teddys anfertigen lassen und der Hildener Feuerwehr gespendet - damit sie damit kleine Patienten bei ihren nächsten Einsätzen schnell trösten können.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Vater bedankt sich bei Feuerwehr mit 50 Teddys


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.