| 00.00 Uhr

Hilden
Vermieter lässt Sperrmüll-Berg vor Hochhaus entsorgen

Hilden: Vermieter lässt Sperrmüll-Berg vor Hochhaus entsorgen
Verwalter WVB Centuria weiß auch nicht, wer den Sperrmüll abgelegt hat - lässt ihn aber jetzt auf eigene Kosten wegräumen. FOTO: Christoph Schmidt
Hilden. Vor dem Hochhaus Beethovenstraße in Hilden liegt wieder ein Müllberg - wie schon vor sechs Monaten. Damals hatte die Entsorgung lange auf sich warten lassen. Dieses Mal soll es schneller gehen.  Von Christoph Schmidt

Jörg T. hat den Sperrguthaufen vor dem Hochhaus Beethovenstraße 33 gut im Blick: "Er liegt dort seit Wochen und wächst und wächst." Für den Anwohner der Beethovenstraße ein vertrauter Anblick - leider. Im November/Dezember vergingen sechs Wochen, bevor der Müll endlich abgeholt wurde.

Diesmal soll es deutlich schneller gehen, verspricht die Sprecherin der WVB Centuria (Berlin), die das Objekt verwaltet, auf Nachfrage unserer Zeitung: "Wir haben bereits vor einer Woche einen entsprechenden Auftrag zur Abholung ausgelöst, der von einem Drittdienstleister schnellstmöglich ausgeführt werden wird." Der Sperrmüll stamme möglicherweise von einem Mieter, der ausgezogen ist oder auch von Fremden, die ihre Sachen dort einfach abgestellt haben. Dazu könne die WVB Centuria nichts sagen: "Wie im Dezember 2016 werden wir auf eigene Kosten die Entsorgung übernehmen und für ein sauberes Wohnumfeld sorgen - genau wie es 99 Prozent unserer Mieter tun, die bei Auszug aus der Wohnung ihren Sperrmüll ordnungsgemäß zur kostenfreien Abholung anmelden."

Ein beauftragter Hausmeister-Service sehe täglich in den Objekten nach dem Rechten. Das Hochhaus Beethovenstraße 33 werde seit Januar 2017 von der WVB Centuria verwaltet. Wenn der Sperrmüll auf Privatgelände liegt und keine Sperrmüllanmeldung vorliegt, wird die städtische Müllabfuhr nicht tätig. Im vergangenen Jahr holten die Müllwerker in Hilden 1104 Tonnen Sperrmüll ab, 78 Tonnen weniger als im Vorjahr. Finanziert wird das über die Abfallgebühren von allen Bürgern.

Einwohner können zweimal im Jahr Sperrgut kostenfrei abholen lassen. Die Wartezeit beträgt etwa drei Wochen. Ein Abholtermin wird schriftlich eine Woche vorher mitgeteilt. Wenn es mal ganz eilig sein soll oder muss, können Bürger auch den Express-Service für 60 Euro bestellen (Informationen unter Telefon 02103 72-723). Dann wird das Sperrgut innerhalb von von drei Werktagen abgeholt. Dieses Angebot wurde im vergangenen Jahr immerhin 268 Mal in Anspruch genommen.

Apropos Müllgebühren: Die 120-Liter-Restmülltonne kostete im vergangenen Jahr in Hilden weniger als im Jahr 2000. In diesem Jahr hat die Stadt die Abfallgebühren um sechs Prozent gesenkt. Im Vergleich mit den anderen Kreis-Städten und den umliegenden Großstädten weist Hilden (einschließlich Abwasser) die günstigste Gebührenstruktur auf. Das hat der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen festgestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Vermieter lässt Sperrmüll-Berg vor Hochhaus entsorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.