| 00.00 Uhr

Hilden
Viele Hildener haben schon gewählt

Hilden: Viele Hildener haben schon gewählt
Rainer Augsburg (l.) und Lea Zabka vom Team Wahlamt der Stadt Hilden mit den bisher eingegangenen Briefwahl-Stimmen. FOTO: Christoph Schmidt
Hilden. Es gibt diesmal auffällig mehr Briefwähler als bei der Landtagswahl vor fünf Jahren. Aktuell sind es schon mehr als 17 Prozent. Von Christoph Schmidt

Die letzten Tage vor der Landtagswahl haben die Mitarbeiter im Wahlamt der Stadt Hilden alle Hände voll zu tun. 7359 Hildener haben bisher einen Antrag auf Briefwahl gestellt (Stand: 9. Mai). "Bei 42.934 Wahlberechtigten in Hilden sind das über 17 Prozent", erklärt Klaus Helmer. Der Wahlleiter geht davon aus, dass bis Freitag noch einige dazukommen: "Die Nachfrage ist im Vergleich zur Landtagswahl 2012 deutlich gestiegen." Zum Vergleich: Vor fünf Jahren gaben insgesamt 6670 wahlberechtigte Hildener ihre Stimme per Briefwahl ab. Ob und wie sich dieser Trend auf die Wahlbeteiligung insgesamt auswirken wird, bleibe aber abzuwarten, meint Helmer vorsichtig.

Fest steht: Die Möglichkeit, bereits vor dem 14. Mai abzustimmen, ist beliebt. "Einige Menschen müssen arbeiten, andere sind nicht gut zu Fuß und wollen sich den Gang ins Wahllokal ersparen", berichtet Rainer Augsburg vom Wahl-Team. Aber auch viele Urlauber seien unter den Briefwählenden: "Wir haben dieses Jahr Wahlunterlagen bis nach Amerika und Singapur geschickt", ergänzt Augsburg.

Lea Zabka hat schon ihre Stimme abgegeben. Denn am Wahlsonntag ist die angehende Verwaltungsfachangestellte als ehrenamtliche Wahlhelferin im Einsatz ist. Es ist bereits ihr zweiter Einsatz als Wahlhelferin. "Die Briefwahl ist für mich am praktischsten", sagt leitender Pfarrer Dr. Reiner Nieswandt: "Ob ich jetzt abstimme oder am Sonntag macht für meine Entscheidung keinen Unterschied." Rosemarie Theis hat Sonntag "etwas anderes vor" - und gibt deshalb ihre Stimme per Briefwahl ab: "Wählen ist für mich ganz wichtig." Und Uwe Wichelhaus ist am Wahlsonntag in Urlaub. Deshalb wählte er gestern bereits per Briefwahl. Es gibt also viele gute Gründe, schon vor dem Wahltag seine Stimme abzugeben. Briefwahl können übrigens alle Wahlberechtigten noch bis Freitag im Internet unter "www.hilden.de/briefwahl" oder persönlich im Wahlamt im Rathaus (ist ausgeschildert) beantragen. An diesem Freitag erhalten Hildener die entsprechenden Unterlagen bis 18 Uhr im Rathaus - und können auch sofort in der Wahlkabine ihr Votum abgeben. Wichtig: Wer die Briefwahl-Dokumente per Post verschickt, sollte dies spätestens bis zum heutigen Donnerstag tun, damit sie bis Samstag im Wahlamt sind. "Wer nicht dazu gekommen ist oder es schlicht verbaselt hat, den Brief rechtzeitig abzuschicken, kann ihn aber auch noch am Wahlsonntag bis 18 Uhr in den Briefkasten am Rathaus einwerfen", fügt Klaus Helmer hinzu. Auch wer keine Briefwahl beantragt, aber sich bereits entschieden hat oder dem Getümmel am Wahlsonntag entgehen möchte, kann direkt im Wahlamt seine beiden Kreuzchen machen: Donnerstag und Freitag von 8 bis 18 Uhr ist es geöffnet.

Alle, die am Sonntag die Wahlergebnisse aus Hilden live verfolgen wollen, können dies ab etwa 19 Uhr auf der Internetseite der Stadt (www.hilden.de) tun. Die Stadt hat in Hilden 322 ehrenamtlich Wahlhelfer im Einsatz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Viele Hildener haben schon gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.