| 00.00 Uhr

Hilden
Viele Kunden kommen auf Empfehlung

Hilden: Viele Kunden kommen auf Empfehlung
Thomas und Stefanie Helikum führen die 1966 von Hans-Heinrich Helikum gegründete Versicherungs-Agentur seit 2002 in der zweiten Generation. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Die Versicherungsagentur Helikum GmbH besteht seit 50 Jahren. Statt Feier Spende für zwei soziale Vereine. Von Christoph Schmidt

Nach dem Hausarzt ist der Versicherungsagent für viele der zweitwichtigste Ansprechpartner im Leben. Hans-Heinrich Helikum (1933-2010) hat das oft zu Kunden gesagt. 1966 gründete er eine Versicherungsagentur in Hilden. Seine Tochter Stefanie und ihr Mann Thomas Helikum führen sie inzwischen in der zweiten Generation seit 2002 als Helikum GmbH weiter. Auch viele Kunden werden von den Helikums schon in der zweiten und zum Teil dritten Generation betreut.

Gewachsenes Vertrauen, persönliche Beratung und Betreuung vor Ort: "Das ist unser größtes Kapital", sagt Stefanie Helikum: "Die meisten Kunden gewinnen wir durch persönliche Empfehlung." Was eine gute Versicherung wert ist, weiß man im Schadensfall. So wie dieser Tage: Wasserrohrbruch in einem Wohn- und Geschäftshaus, drei Etagen nass. "Der Kunde rief uns an: Was muss ich tun?", erzählt Thomas Helikum: "Wir haben sofort einen Sachverständigen geschickt. Die Mieter im Haus müssen sich an ihre Hausratversicherung wenden, der Ladenmieter an seine Inhaltsversicherung. Der Eigentümer kann sofort Handwerker beauftragen und die Rechnung an uns schicken." Prompte Hilfe in der Not: Das können Call-Center in der Regel nicht leisten.

Gründer Hans-Heinrich Helikum hat für Hilden viel getan. Er arbeitete 45 Jahre im Stadtrat mit und war maßgeblich an der Einrichtung der Fußgängerzone, dem Bau des neuen Rathauses, der Stadthalle und des städtischen Seniorenzentrums beteiligt. 1999 verlieh ihm die Stadt ihre höchste Auszeichnung, den Ehrenring. Diesen Einsatz für die Gemeinschaft führen Stefanie und Thomas Helikum weiter - nicht in der Politik, sondern in der katholischen Kirchengemeinde St. Jacobus. Die 49-jährige Versicherungskauffrau ist Mitglied im Vorstand des Pfarrgemeinderats und hilft bei der Firmvorbereitung. Mit anderen Hildenern ist sie nach Santiago de Compostela gepilgert - in Etappen über neun Jahre: "Das Ankommen im September war unbeschreiblich. Jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen. Das Pilgern trägt auch durch schwere Zeiten."

Der 52-jährige Versicherungsfachmann ist Mitglied im Kirchenvorstand, im Beirat der Kolpingsfamilie und war viele Jahre Schulpflegschaftsvorsitzender des Helmholtz-Gymnasiums. Thomas Helikum singt im Gospelchor "Auftakt": "Das ist ein wichtiger Fixpunkt für mich einmal in der Woche." Die beiden Söhne Lukas (26) und Philip (24) sind aus dem Haus. Der Jüngere macht ein Duales Studium bei der Generali Versicherung in München. Ob er einmal in das elterliche Unternehmen einsteigt, ist noch offen. "Wir wollen ihn nicht drängen, würden uns aber natürlich sehr freuen", sagt seine Mutter.

Wenn es die Zeit zulässt, verreisen die Helikums gerne mit ihrem Wohnmobil und Familienhündin Joylo. "Wir lieben die Mosel und den Niederrhein", erzählt Thomas Helikum: "Oder den Neanderlandsteig. Die schönsten Wege liegen oft direkt vor der Haustür." Auf eine große Feier hat das Unternehmer-Paar bewusst verzichtet: "Stattdessen wollen wir zwei soziale Einrichtungen, die uns besonders am Herzen liegen, mit einer Spende bedenken." Zum einen wollen sie die Freizeitgemeinschaft Behinderte und Nichtbehinderte unterstützen. "Sie fördert in besonderer Weise die Integration", sagt Thomas Helikum: "Und unsere Söhne sind auf dem Abenteuerspielplatz groß geworden." Unterstützt wird auch der Verein "Afrikaherzen". "Eine Tochter aus unserem Freundeskreis hat ein Freiwilliges Soziales Jahr in Togo gemacht und Waisenkinder betreut", erläutert Stefanie Helikum: "Mit 100 Euro kann dort ein Kind ein ganzes Jahr die Schule besuchen. Das liegt uns sehr am Herzen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Viele Kunden kommen auf Empfehlung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.