| 00.00 Uhr

Hilden
Warrington-Platz: BA will aus Umplanung aussteigen

Hilden. Kämmerer Heinrich Klausgrete hat bereits zum zweiten Mal eine Haushaltssperre erlassen. Neben dem geplanten Dezifit von 9,2 Millionen Euro fehlen der Stadt weitere 3 Millionen Euro bei der Gewerbesteuer. Deshalb soll die so genannten "Revitalisierung des Warrington-Platzes" nicht weiter verfolgt werden, schlägt Ratsmitglied Markus Hanten (Bürgeraktion) vor: "Alles andere wäre Krampf." Über die Planung berät der Umweltausschuss am Mittwoch. Bereits bei der Bürgerbeteiligung waren die beiden Vorentwürfe auf zum Teil harte Kritik gestoßen, weil ein gut funktionierender Spielplatz umgestaltet werden soll, während andere Teile des Platzes unberücksichtigt blieben: "Das Innenstadt-Projekt setzt hier einfach falsche Prioritäten.

" Die Bürgerbeteiligung habe ans Licht gebracht, dass der Rat auf Empfehlung der Verwaltung bereits 2013 eine falsche Entscheidung bei der Flächenauswahl getroffen habe. Hanten: "Leider haben damals weder Verwaltung noch Stadtmarketing auf die Interessen der Geschäftsleute im östlichen Bereich des Warrington-Platzes hingewiesen, die sich zu Recht stiefmütterlich behandelt fühlen."

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Warrington-Platz: BA will aus Umplanung aussteigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.