| 00.00 Uhr

Hilden
Warrington-Platz wird später fertig

Hilden. Der Umbau wird für das Weihnachtsgeschäft des Handels unterbrochen. Von Christoph Schmidt

Seit fünf Monaten wird der Warrington-Platz von der Kreuzung Robert-Gies-/Schulstraße bis zum Itterkarree umgebaut. Der Abschnitt ist zwar nur etwa 400 Meter lang, hat es aber in sich. Die Zufahrt zum Einkaufszentrum musste für Kunden und Lieferanten trotz der Bauarbeiten frei bleiben. Deshalb konnte immer nur in Abschnitten gearbeitet werden. Die vom städtischen Bauleiter Dirk Anders festgestellten Mängel sind inzwischen behoben, berichtete Tiefbauamtsleiter Harald Mittmann im Stadtentwicklungsausschuss: "Das Projekt wird aber in diesem Jahr nicht mehr fertig. Weil wir das Weihnachtsgeschäft nicht stören wollen, werden die Arbeiten jetzt eingestellt und 2017 abgeschlossen." Was noch fehlt, ist die Fahrbahn. "Die Arbeiten hätten mindestens vier Wochen gedauert", erläuterte Mittmann: "Das wollten wir den Einzelhändlern nicht zumuten." Die Stadt stehe zu ihrem Versprechen, dass das Weihnachtsgeschäft auf keinen Fall gestört werde.

Bis Ende September solle eigentlich alles fertig sein. So steht es im Vertrag mit der Baufirma. "Wir haben die Firma in Vollzug gesetzt, aber bewusst nicht gekündigt", erläuterte Mittmann. Denn bereits dreimal musste die Stadt das Projekt ausschreiben. "Auch bei einer erneuten Ausschreibung werden wir kein besseres Ergebnis erzielen", ist sich der Tiefbauamtsleiter sicher. Praktisch alle Baufirmen hätten volle Auftragsbücher und gut zu tun. Der neue Vorplatz von St. Jacobus sei planmäßig fertig geworden. Die Umgestaltung des Warrington-Platzes ist das zweite Teilprojekt des Innenstadtkonzepts, das auch umgesetzt wird. Das Land übernimmt 50 Prozent der Umbaukosten von 466.000 Euro. Die beiden Taxi-Plätze vor der Targo-Bank und die Elektro-Tankstelle bleiben erhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Warrington-Platz wird später fertig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.