| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Warum Wandern im Herbst so glücklich macht

Kreis Mettmann. Die Abteilung Erkrath-Haan des Sauerländischen Gebirgsvereins lädt zu Herbst-Wandertouren in der Region ein. Von Nicole Marschall

Noch sind die letzten Blätter an den Bäumen, und an manchen Tagen wärmt die Sonne die Luft noch einmal auf. Was gibt es da Schöneres, als noch mal so richtig die Natur zu genießen? "Wandern macht zu jeder Jahreszeit glücklich", meint Karl-Heinz Hadder, Vorsitzender der Abteilung Erkrath-Haan des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV).

Wandern sei ein ganzheitliches Fitnessprogramm, ist auch im "Wanderführer" auf der SGV-Website zu lesen: "Dass Wandern positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat, ist lange bekannt. Der Kopf wird beim Wandern frei." Wissenschaftler haben übrigens herausgefunden, dass Wanderer am glücklichsten sind, wenn ihre Route entlang von Bächen, Flüssen, Teichen, Seen oder Wasserfällen, durch Wälder und über Höhenzüge mit Fernblick führt. Wen wundert's?

Wandern ist Balsam für Körper, Geist und Seele. Die körperliche Leistungsfähigkeit wird verbessert und dadurch auch die Lebensqualität Alter erhöht. Gerade für ältere Mensch ist Wandern eine ideale Möglichkeit, aktiv und fit zu bleiben und dabei Gleichgesinnte zu treffen. "Wandern ist nichts, wenn man einen Rucksack trägt", erklärt Hadder seine Philosophie, "den trage ich hin und wieder beim Einkauf im Supermarkt. Wandern ist, wenn ich meine Wanderschuhe schnüre, als Basislager meinen Rucksack mit Bütterkes, Obst und Getränken schultere und am Treffpunkt 15, 20 oder auch 25 Gleichgesinnte treffe. Das gibt Sicherheit in der Gruppe." Sich mit anderen zu treffen, gemeinsam etwas zu unternehmen, motiviert auch, auch jetzt an vielleicht nicht all zu schönen Tagen vor die Haustür zu gehen. Hadder nennt gleich mehrere Gründe, die das Wandern im Herbst besonders attraktiv machen und gerade jetzt in die freie Natur locken:

Der Herbst lockt mit mildem Klima. Die Sommerhitze ist vorbei und der kalte Winter hoffentlich noch lange nicht in Sicht! "Wiesen und Wälder ziehen sich im Herbst ihr farbenprächtiges Kleid an", schwärmt er: "Die Blätter färben sich rot, braun und gelb-golden. Von den Bäumen fallen Kastanien, Bucheckern und Eicheln und säumen die Wanderwege." Auch Lichtverhältnisse sind anders, weiß Hadder: "Die Morgennebel bieten schemenhafte Fernsicht über Wiesen und Felder; flache Sonnenstrahlen leuchten durch Bäume und Sträucher. Und im Tagesverlauf ändert sich die Sicht." Der Herbst ist die Zeit, klar Schiff zu machen, bevor der Winter kommt: "Pflanzen- und Tierwelt bereiten sich auf die kalte Jahreszeit vor. "Und auch wir Wanderer merken die Stimmung in uns", so Karl-Heinz Hadder: "Herbstwandern heißt: Sauerstoff tanken, Gedanken entrümpeln, die Seele entspannen - und sich vor Erkältungen schützen." Aber: "Unser Durchschnittsalter liegt bei 70 plus. Wie alle Vereine und Organisationen leiden auch wir unter Nachwuchsmangel". Über jüngere Wanderer, die sich den Gruppen anschließen wollen, würde sich der SGV daher sehr freuen.

Der nächste Wandertermin; 27. November: Über die Höhen von Hardenberg, 12 km. Start ist um 11.15 Uhr am S-Bahnhof Neviges. Anmeldung unter 02129 6690.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Warum Wandern im Herbst so glücklich macht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.