| 10.18 Uhr

Hilden
Was Eltern zum Ende des Kita-Streiks sagen

Hilden: Was Eltern zum Ende des Kita-Streiks sagen
Sandra Salomon FOTO: tina virnich
Hilden. Der Kita-Streik hat auch Eltern in Hilden vor Probleme gestellt. Spontan mussten vor allem berufstätige Mütter und Väter die Betreuung ihrer Kinder organisieren. Nun ist der Streik beendet und Eltern äußern sich zu der Streik-Niederlegung.

Sandra Salomon (22), sagte unserer Redaktion als sie ihre Tochter aus der Kita abholte: "Ich bin selbst Erzieherin und kann den Streik somit nachvollziehen. Trotzdem: Vier Wochen ohne Kita waren der Horror. Meine Tochter vermisste das Spielen mit ihren Freunden."

Für Nicole Liku (34) und ihren Sohn Adriano (6 Jahre) war es sehr stressig. Trotzdem hatte sie aber Verständnis. "Die erste Woche war noch okay und für meinen Sohn toll, weil er frei hatte. Aber die zweite Woche war schon unmöglich und langweilig.", sagt sie.

Jana Peters (32) ist selbstständig und konnte ihr Kind mit auf die Arbeit nehmen. Den Streik findet sie schlecht organisiert, weil Eltern Leidtragende waren. "Für meine Tochter fühlte sich der Streik nach Ferien an. Für mich war es aber Arbeit."

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Was Eltern zum Ende des Kita-Streiks sagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.